Aktuelles von dem Leichtathletik-Team aus 2016

Aktuelles 2016

Der Wettkampf-Terminplan 2017 ist eingepflegt !!!

Unter dem Menüpunkt Termine findet Ihr alle wichtigen Termine für das Jahr 2017 als Download (10.12.2016)

Bestleistungen und Qualifikationsnormen

TV Athletinnen läuten die Hallensaison ein

Mit einem Wettkampf aus dem vollen Wintertraining starteten die TV Leichtathletinnen in Düsseldorf am 4. Advent in die Hallensaison, bevor es für alle nach den anstrengenden Wintertrainingseinheiten in die wohlverdienten Ferien geht.

 

Anna Holzmann starte in der Altersklasse U18, der sie offiziell erst im nächsten Jahr angehört im Weitsprung und über die 200m Rundbahn. Im Weitsprung gelang ihr erst ein Sprung auf 5,02m was für sie schon n.p. Bestleistung bedeutete. Erfreut über diese Leistungssteigerung setzte sie im letzten Versuch nach Absprache mit ihrem Trainer Klaus Suhl noch einmal alles auf eine Karte, traf das Brett optimal und landete bei 5,21m in der Sandgrube. Mit diesem Satz schob sie sich auf den dritten Platz vor und sicherte sich zudem direkt die Qualifikationsnorm für die Landesmeisterschaften im Januar. Über die 200m zeigte sie ebenfalls ihre gute Form und erreichte auch hier die Qualifikation.

In die Altersklasse U16/w14 wurden die beiden dreizehnjährigen Julia Holzmann und Fenja Kothe von Ihrer Trainerin Martina Theisen hochgemeldet. Hier starteten sie zusammen mit ihren Vereinskameradinnen Jarla Sander und Charleen Schmitz im Weitsprung. Ab der Altersklasse U16 muss in dieser Disziplin vom Brett gesprungen werden anstatt aus der 50cm breiten Absprungzone.  Gut klar mit dieser Situation kam Julia Holzmann. Sie konnte hier schon die 5m Marke knacken und wurde mit 5,02m im letzten Versuch erst von der bis dahin Zweitplatzierten übertroffen. Fenja Kothe verpasste mit 4,85m um drei Zentimeter das Podest und wurde Vierte. Charleen Schmitz schaffte es auf Platz sechs, Jarla Sander auf Platz 13.

 

Dieser Wettkampf war für die Leichtathleten der Abschluss eines erfolgreichen Wettkampfjahr 2016 welches nun endgültig beendet ist. Weiter geht es dann Mitte Januar mit den Hallen-Landesmeisterschaften in Leverkusen. Mit diesen guten Ergebnissen während des Wintertrainings freuen sich alle auf ein vielversprechendes Sportjahr 2017.

(Fotos: privat/Gantenberg)

Julia Holzmann springt Meeting-Rekord

TOP Sprungtalente in Mehrsprung-Kader 2017 berufen

Der Einladung von Bundesnachwuchstrainer und vormaligem Weltmeister im Dreisprung Charles Friedek und Landestrainer Massala Felski zum Deutschen Talent-Mehrsprung-Cup am ersten Dezemberwochenende, der in diesem Jahr bereits in die fünfte Runde ging, folgten fünf Athletinnen des TV Ratingen mit ihrem Trainer Klaus Suhl.

 

Über 60 Sprungtalente der Jahrgänge 2001 – 2003 aus ganz Deutschland kamen zum  Olympiastützpunkt nach Hannover, um sich dort mit ihren Altersgenossen in den Disziplinen 5er-Mehrfachsprung und 30m Sprint (fliegend) zu messen.

 

Dem Dreisprung Team des DLV geht es hier um die Sichtung neuer Talente für den Dreisprung in Deutschland. Für die Besten folgt die Aufnahme in den Mehrsprung-Cup Kader und damit verbundene Einladungen zu Lehrgangsmaßnahmen gemeinsam mit ihren Heimtrainern.  Doch Talentsichtung allein ist nicht das Anliegen des Mehrsprung-Cups. Der Wettbewerb soll auch helfen, den Sprunglauf in die Vereine hereinzutragen. So gab es für die mitgereisten Trainer am Samstagabend einen Vortrag zum Thema Lauf und Sprungmechanik.

 

Zu Recht gehört Julia Holzmann in diesem Jahr mit ihren Weitsprungleistung in der Altersklasse W13 zu den Besten Deutschlands. Auch in Hannover absolvierte sie einen überzeugenden Wettkampf und sprang mit 17,32m nicht nur einen neuen Meeting-Rekord in ihrer AK sondern sprang als jüngster Jahrgang an diesem Tag die beste Weite von allen 47 teilnehmenden Athletinnen aller Altersklassen. Über die 17m Marke ist seit bestehen des Cups auch noch keine Athletin der AK W13 gesprungen und so gab es für diese Leistung ein großes Extralob von Bundesnachwuchstrainer.

 

Ihre Vereinsfreundin Fenja Kothe konnte sich in der gleichen Altersklasse mit 16,29m den Silbermedaillenrang sichern. Beide Athletinnen dürfen sich nun im Jahr 2017 auf das Spezialtraining freuen.

 

Anna Holzmann (01) verpasste denkbar knapp mit 15,85m das Podest, Charleen Schmitz (02) erreichte 15,68m und Rang 9 und Jarla Sander (02) mit 13,91m Platz 19.

 

Trainer Klaus Suhl war auch sehr zufrieden mit den Ergebnissen im 30m Sprint. Hier zeigten alle Athletinnen sehr gute und – im Vergleich zum den letzten Testmessungen - deutlich verbesserte Leistungen. Fenja Kothe konnte sich hier auf Platz eins in der AK W13 vor Julia Holzmann platzieren.

 

Diese tollen Leistungen bestätigen die gute Nachwuchsarbeit bei den Leichtathleten des TV Ratingen.

 

Training mit Weltklassezehnkämpfer Kai Kazmirek

Die Wettkampf Leichtathleten des TV Ratingen durften zusammen mit ihren Trainern am vergangenen Samstag mit dem Zehnkämpfer Kai Kazmirek und seinem Trainer Jörg Roos im Ratinger Stadion trainieren. Zusammen mit dem Deutschen Leichtathletik Verband organisierte Petra Lauret, Abteilungsleitung Leichtathletik dieses Treffen.

 

Kai Kazmirek ist im Jahr 2016 Zweitplatzierter beim Mehrkampfmeeting in Ratingen geworden und im gleichen Jahr erreichte er mit einer neuen persönlichen Punktzahl den vierten Platz bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. Sein gesetztes  Ziel für die Zukunft heißt, eine Medaille beim nächsten internationalen Wettkampf zu gewinnen.

 

Die Begeisterung war groß und die Spannung auf das bevorstehende Training stieg im Laufe der Woche. Als Kai Kazmirek mit seinem Trainer am Samstag im Stadion eintraf war die Scheu schnell abgelegt und man war sofort bei sportlichen Du. Nach einem Warm Up in der Sparkassen Arena ging es dann für Stabilisationsübungen und Hürden- sowie Weitsprungübungen ins Stadion. Mit Spaß und Leidenschaft machten alle Sportler mit. Natürlich war das auch eine einmalige Gelegenheit, sich erstklassige Tipps des Spitzensportlers und seinem Trainer abzuholen.

 

Im Anschluss an die zweitstündige Trainingseinheit kamen viele jüngere Leichtathleten des TV Ratingen zum geplanten Meet & Greet hinzu und Beide stellten sich den vielen Fragen, erzählte vom Alltag eines Spitzensportlers, erfüllten Wünsche nach Autogrammen oder einem gemeinsamen Foto.

 

Für die Leichtathleten des TV Ratingen ein abschließendes und großartiges Highlight in diesem Jahr. 

LA on Tour

Saisonabschluss in den Niederlanden

Für die Wettkampfathlet/innen der höheren Altersklassen luden Petra Lauret und Ihr Trainierteam erstmalig zu einer gemeinsamen Saisonabschlussfahrt ein.

 

Nach der Regeneration in den Herbstferien ging es am letzten Ferienwochenende mit einer 26-köpfigen Gruppe in den Landal Park Domein De Schatberg in die Nähe von Venlo. Hier wurde ein 750qm großes und modern eingerichtetes 32-Selbstverpflegerhaus das Domizil für die nächsten drei Tage.

 

Dank des TV Busses und des TV Kangoos, einem privaten Bus sowie dem TV Anhänger, der mit vielen Koffern und allerlei Proviant für die kommenden Tage beladen war, konnten die Athlet/innen freitags morgens starten. Unsere fleißigen Studenten kamen dann noch am Nachmittag nach.

 

Nach knapp einer Stunde Fahrt war das Ziel erreicht. Sofort wurde das Haus am See bezogen und die Zwei- und drei Vierpersonen Zimmer mit jeweils eigenen Badezimmern, ein riesiges Wohnzimmer mit genügend Sitzmöglichkeiten und ein eigener Wellnessbereich trugen zum Wohlbefinden bei. Danach wurde der Park mit all’ seinen Möglichkeiten erkundet.

 

Die Athlet/innen erwarteten an diesem Wochenende verschiedenste Aktivtäten wie eine Schnitzeljagd (wer die am Ende gewonnen hatte, war nur noch Nebensache), Gruppenspiele, Schwimmbadbesuche, Bowling, Zeit zur eigenen Verfügung, wenig Schlaf aber jede Menge Spaß und auch das Wetter gab sich richtig Mühe.

 

Das Gruppengefühlt wurde nochmals gestärkt und alle Wettkampfathleten hatten sich diesen tollen Abschluss nach einer langen Saison wirklich verdient!

 

Kürbisschlacht bei den Leichtathleten

Saisonabschluss der anderen Art

Zum Saisonabschluss der anderen Art hat sich die Abteilungsleitung und das Trainerteam der jüngsten TV Ratingen Leichtathleten dieses Mal etwas Besonderes ausgedacht.

 

Bei der Bauernbäckerei Benninghoven trafen sich fast 60 Leichtathleten von 6 bis 11 Jahren passend zu dieser Jahreszeit zum Kürbisschnitzen im schön vorbereiteten und warmen Gewächshaus. Kürbisse, Werkzeug und verzierendes Material wurde bereitgestellt und unter kundiger Anleitung durch die Mitarbeiterinnen Benninghoven’s sowie dem Trainerteam entstanden schaurig schöne Halloweengesichter.

 

Mit Messern, Löffeln und weiteren nützlichen Werkzeugen, die von Benninghoven großzügig für alle Kinder zur Verfügung gestellt wurden höhlten zuerst alle mit Feuereifer die Kürbisse aus.

 

Nun stellten sich folgende Fragen: welches Gesicht bekommt mein Kübis? Große runde oder eckige Augen, mit oder ohne Nase, wie viele Zähne schnitze ich in den Mund, verziere ich den Kürbis noch und und und....

 

Nach kürzester Zeit erkannt man die ersten Fratzen mit fantasievollen Verzierungen, die mit speziellem Schnittwerkzeug entstanden. In zweistündiger filigraner Arbeit wurden 60 Kürbisse bearbeitet, die man stolz den Eltern präsentierte.

 

Zum Abschluss gab es für die Kinder noch von der Bauernbäckerei selbstgebackene Kürbis Muffins, Halloween Amerikaner und Apfelsaft bevor alle in die Ferien verabschiedet wurden.

 

Schon kurz nach der Veranstaltung stand fest, dass es 2017 eine erneute Auflage geben wird, denn mit soviel Spaß hatten alle Verantwortlichen nicht gerechnet.

Annabell Theisen siegt bei der LG Sieg

Mehrkämpferinnen beenden Saison

Die Mehrkämpferinnen des TV Ratingen absolvierten ihren letzten Wettkampf dieser Freiluftsaison am ersten Oktoberwochenende bei den Mehrkampftagen der LG Sieg.


Leonie Drubel, Sarah Schulte-Bunert und Carolin Wolters traten in der Altersklasse U18, Annabell Theisen in der U20 bei durchwachsenem Wetter über zwei Tage in sieben Disziplinen an.

 

Rund sieben Monate nach einer Bänder OP am Sprunggelenk meldete sich die talentierte Mehrkämpferin Annabell Theisen im Wettkampfgeschehen zurück. Sie setzte alles daran, in diesem Jahr bei einem Siebenkampf an den Start gehen zu können. Den ganzen Sommer trainierte sie fleißig aber dosiert mit ihrem Trainerteam. Noch mit angezogener Handbremse war sie trotzdem froh, endlich wieder einen Wettkampf bestreiten zu können, bei dem sie wie gewohnt Kampfgeist zeigte. „Es sind zwar keine Bestleistungen gefallen, aber irgendwo muss man ja wieder anfangen. Ich bin zufrieden und so darf es weitergehen“, so Annabell Theisen. Die Bänder halten, sie ist wieder gesund und trainingsfähig und kann sich jetzt in aller Ruhe auf die neue Saison konzentrieren. Und zufrieden durfte sie auch sein, gewann sie doch den Siebenkampf mit fast 200 Punkten Vorsprung in ihrer Altersklasse.

 

Leonie Drubel festigte den zweiten Platz in der AK U18  mit guten Leistungen in ihrer Paradedisziplin Hochsprung, sowie im Weitsprung und – trotz missglücktem Anlauf zur ersten Hürde – über die 100m Hürden.


Der zweite Wettkampftag gehörte Carolin Wolters. Nach dem ersten Tag auf Platz sieben liegend startete sie eine tolle Aufholjagd. Mit neuer persönlicher Bestleistung im Speerwurf und einem beherzten Lauf über die 800m war sie selber und auch das Trainerteam freudig überrascht in der Endabrechnung den dritten Platz erreicht zu haben.

 

Sarah Schulte-Bunert, noch der U16 angehörend startet in ihrem ersten Siebenkampf, für den sie in die AK U18 hochgemeldet wurde. Über die längere Hürdendistanz kam sie leider an der achten Hürde ins straucheln aber rettete sich trotzdem in einer hervorragenden Zeit ins Ziel. Bekannt als gute Sprinterin sammelte sie über die 100m Sprintstrecke und auch im Weitsprung wertvolle Punkte die am Ende Platz sieben für sie bedeuteten.

 

Die Freiluftsaison ist somit für die Sportler/innen des TV Ratingen beendet. In den Herbstferien heißt es nun zu regenerieren und nach einer gemeinsamen Fahrt für ein verlängertes Wochenende nach Holland mit dem Wintertraining zu beginnen und sich auf die neue Saison vorzubereiten.                       

Annabell Theisen, Carolin Wolters, Sarah Schulte-Bunert und Leonie Drubel

Nomierte für den Kreisvergleich

obere Reihe v.l.n.r.: Anna Holzmann, Sarah Schulte-Bunert, Fenja Kothe, Julia Holzmann

untere Reihe v.l.n.r.: Leonie Drubel, Femke Averdick, Clara Winter, Pauline Kreft

Kreisvergleich 2016

Traditionell bildeten die Kreisvergleichkämpfe, bei denen Mannschaften der 14 Kreise des Landesverbandes NRW gegeneinander antreten, den Abschluss der Leichtathletik Freiluftsaison. In diesem Jahr sind die Athletinnen und Athtleten der Altersklassen U16 und U18 in Troisdorf gegeneinander angetreten.

 

Acht Athletinnen des TV Ratingen wurden für diesen Kreisvergleich vom Bergischen Kreis nominiert. 

In der Altersklasse U16 trat Anna Holzmann über die 300m an. Über die 4x 100m ging die starke Staffel in der Besetzung Pauline Kreft, Femke Averdick, Fenja Kothe und Julia Holzmann an den Start. 

 

In der Altersklasse U18 wurde Leonie Drubel nach einer guten Saison für den Hochsprung nomiert. Die Staffel lief die 4x 100m in der Bestzung Clara Winter, Leonie Drubel und Sarah Schulte Bunert. Die erkrankte Sophie Schwarz wurde kurzfristig durch eine Läuferin des TSV Bayer Leverkusen ersetzt.

Am Ende konnten sich die Athletinnen der weiblichen U18 über den Gewinn und somit die Goldmedaille freuen. 

 

Die Mannschaft der weiblichen U16 landete Punktgleich mit Platz 2 und 3 auf dem vierten Platz. 

 

Tolle Leistungen der TV Athletinnen trugen zu den guten Ergebnissen bei.

 

 

 

One team - one dream

Silber, Bronze und ein vierter Platz bei den Landesteam-Endkämpfen

Gruppenbild aller Mannschaften

 

Ein großes Team der Athletinnen des TV Ratingen machte sich am vergangenen Sonntag auf den Weg nach Rhede. Dort fanden im Mehrkampf die Teamendkämpfe auf Landesebene für die Altersklassen U14, U16 und U18 statt. Der TV Ratingen ist stolz darauf, dass sich in der weiblichen Jugend alle drei Altersklassen im Sommer bei den Vorkämpfen für diese Landesfinale qualifiziert haben.

 

Am Ende einer langen Freiluftsaison konnten manche Athletinnen noch mit starken Einzelleistungen überzeugen und sogar persönliche Bestleistungen erzielen. 

Die U14 Mannschaft

 

So verbesserte Julia Holzmann (w13) ihre eh schon sehr starke Weitsprungsaison und sprang mit ihrem Satz von 5,35m auf den dritten Platz der Deutschen Bestenliste. Auch Leonie Drubel (U18)verbesserte ihre Bestleistung in dieser Disziplin auf 5,16m.

 

Eine bemerkenswerte Leistung zeigte zudem die erste Staffel über 4x 75m des TV Ratingen in der wU14. Marlene Geis, Fenja Kothe, Julia Holzmann und Johanna Averdung liefen in 39,37sec. zur schnellsten Zeit des Tages. Selbst die erste Staffel  der mU14 aus Köln hätten sie mit dieser Zeit geschlagen.

Die U16 Mannschaft

 

Die Mannschaftsergebnisse önnen aufgrund der guten Einzelleistungen überzeugen:

 

Die wU14 mit  Julia Averdung, Sara Concellón, Marlene Geis, Marie Göllner, Julia Holzmann, Fenja Kothe, Olivia Kreft, Sofia Liolios und Isabelle Weber verpassten nach sechs Disziplinen mit nur 0,5 Punkten Rückstand den Bronzeplatz.

 

Genau auf diesem Platz und somit begehrtes Edelmetall erreichte die wU16 mit Femke Averdick, Jana Barluschke, Mona Eicheler, Anna Holzmann, Pauline Kreft, Jarla Sander, Sarah Schulte-Bunert und Charleen Schmitz.

Die U18 Mannschaft

 

Noch einen Platz höher auf dem Podest, dem Silberrang, platzierten sich für die wU18 Leonie Drubel, Eva Eicheler, Clara Lang, Sophie Schwarz, Clara Winter und Carolin Wolters.

 

Diese Ergebnisse sind umso höher zu bewerten, und darauf ist das Trainerteam sowie die Abteilungsleistung besonders stolz, wenn man bedenkt, dass der TV Ratingen alle Athletinnen aus den eigenen Reihen stellt und nicht auf Startgemeinschaften zurückgreift. 

Landesfinale Jochen-Appenrodt Finale der U12

Ratinger Löwen erbeuten Bronze

Zur Erinnerung: Im Juni fanden die Vorrunden für die Mannschaftswettkämpfe der Leichtathleten der Altersklasse U12 statt.

 

Das TV Ratingen Team „Löwen“ errang hier den 3. Platz (hinter Haan und Leverkusen, punktgleich auf Platz 1) und konnte sich somit nicht direkt für das Landesfinale qualifizieren. Eine Hintertür bleib: da meist nicht alle 14 Kreise eine Mannschaft entsenden, rückt die nächstplatzierte Mannschaft aus dem Kreis mit der größten Teilnehmerzahl im Vorkampf nach und hier wäre der Bergische Kreis mit 9 Mannschaften nicht zu schlagen.

 

Und tatsächlich: Nach den Sommerferien wurden noch drei Mannschaften für das Finale nachnominiert, allen voran der TV Ratingen. Sofort hieß es also wieder die Stäbe auspacken, Hürden aufstellen, Wechsel üben, an der Wurftechnik feilen und laufen, laufen, laufen.

 

Am vergangenen Wochenende war es dann soweit. Insgesamt 16 Finalmannschaften machten sich auf den Weg ins schöne Aachener Waldstadion. Das Ratinger Team mit Wiebke Averdung, Rebecca Concellón, Cosima Gante, Bastian Goldmann, Mia Lucht, Alexander Männel, Paul Mathiot, Felix Neeser, Alicia Pilz, Nikan Tewes und Jonah van Thiel war topfit und hochmotiviert.

 

Schon in der ersten Disziplin, der Hindernisstaffel, konnten sie sich um mehr als eine Sekunde zur Vorrundenzeit verbessern und viele Mannschaften hinter sich lassen. Mit guten Leistungen im dann folgenden Stabweitsprung und im Hochweitsprung rückte die Mannschaft in Richtung Platz 5. Der Ringwurf gelang am vergangenen Samstag hervorragend (ausnahmslos alle Kinder verbesserten hier ihre Leistungen zum Vorkampf) und platzierte die Löwen vor dem Finallauf auf Platz 4.

 

 

Eigentlich eine der großen Stärken der Kids und durch die Teilnahmen an diversen City-, Cross- und Waldläufen auf der Langdistanz zu Hause, machte sich dennoch Nervosität breit, hieß es doch erst einmal die anspruchsvolle 1700m lange Crossstrecke zu bewältigen. Das taten sie dann bravourös und konnten schlussendlich nicht nur den zeitschnellsten Läufer aller rund 170 Kinder stellen, sondern eroberten mit einer tollen Teamleistung auch den Bronzeplatz des diesjährigen Jochen-Appenrodt Pokalfinales.

 

Mit dem Haaner TV auf Rang1 und Leverkusen punktgleich auf Rang 3 zeigt sich zudem die gute Nachwuchsarbeit im Bergischen Kreis!

10./11. September 2016 – Kreis-Mehrkampf-Meisterschaften Zülpich

10-Kampf / Männer

(100m; Weit; Kugel; Hoch; 400m; 110m Hürden; Diskus; Stab, Speer, 1500m)

Tim Liebenamm (2./5037 Punkte)

(12,77sec.; 5,93m; 12,10m; 1,62m; 57,84sec.; 19,33sec.; 36,02m; 3,30m; 48,25m; 5:31,06min.)

Jan-Philipp Werner (4./4170 Punkte)

(12,59sec.; 5,15m; 8,06m; 1,65m; 55,85sec.; 22,52sec.; 21,90m; 2,60m; 33,82m; 4:40,59min.)

Alexander Fleischmann (5./3190 Punkte)

(12,88sec.; 5,33m; 7,93m; 1,53m; 57,36sec.; aufg.; 18,94m; 2,00m; 24,30m; 5:37,43min.)

 

10-Kampf / U20

(100m; Weit; Kugel; Hoch; 400m; 110m Hürden; Diskus; Stab, Speer, 1500m)

Leon Lauret (3./3481 Punkte)

(13,09sec.; 4,99m; 8,01m; 1,59m; 58,88sec.; 22,61m; 18,74m; 2,20m; 30,04m; 5:15,86min.)

 

10-Kampf U18

(100m; Weit; Kugel; Hoch; 400m; 110m Hürden; Diskus; Stab, Speer, 1500m)

Fabian Lauret (5./5013 Punkte)

(12,76sec.; 5,82m; 10,64m; 1,71m; 58,07sec.; 18,70sec.; 33,18m; 3,70m; 40,86m; 5:25,30min.)

 

 

Athleten beweisen Teamgeist

Wettkampfcomeback von Fabian Lauret

 

Was Teamgeist und Zusammenhalt heißt, haben die Athleten des TV Ratingen eindrucksvoll bewiesen. Im Sommer plante man gemeinsam mit Mehrkämpfern, Sprinter oder Mittelstreckenläufer einen Zehnkampf zu bestreiten. Bedingt durch die Studiengänge der meisten Sportler war allerdings eine regelmäßige Teilnahme am Training gar nicht möglich. Ein tolles Wettkampfcomeback gelang Fabian Lauret. Seinen letzten 10-Kampf hat er im April 2015 schon unter Schmerzen bestritten und nach langer Wettkampfpause und nur 7 Monate nach einer Hüft-OP befindet er sich erst seid nach dem Sommerferien wieder im Aufbau. Er startete mit keinerlei Zielen und wollte von Disziplin zu Disziplin schauen, was überhaupt möglich ist.

 

Am zweiten Septemberwochenende war es dann soweit. Unterstützt von Eltern und Freunden reisten die Athleten Alexander Fleischmann, Tim Liebenamm und Jan-Philipp Werner für das Zehnkampfteam der Männer, Leon Lauret in der AKU20 und Fabian Lauret (U18) mit ihrem Trainer in die Voreifel nach Zülpich zu den Mehrkampf-Meisterschaften. Ein gesetztes Ziel des Männerteams war die Verbesserung des vereinsinternen Mannschaftsrekordes.

 

Samstags ging es ab Mittags bei strahlend blauem Himmel und sommerlichen Temperaturen los. Die erste der fünf Disziplinen war der 100m Lauf, gefolgt von dem Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung und 400m. Da einige Athleten teilweise das erste Mal die Disziplinen im Wettkampf bestritten, waren die Erwartung nicht hoch. Jedoch hatte jeder sein Highlight an diesem Tag. So konnte Sprinter Alexander Fleischmann im Hochsprung mit 1,53m wichtige Punkte für das Team sammeln. Leon Lauret, dessen eigentliche Sportart der Basketball ist, sprang sogar über 1,59m. Im Weitsprung gelang Tim Liebenamm das beste Ergebnis für die Mannschafts-Punktesammlung. Jan-Philipp Werner als Mittelstreckenspezialist, lief tolle 400m. Aber auch in den restlichen Disziplinen gaben alle ihr Bestes und konnten gute Ergebnisse erzielen. Somit waren sie mit dem Mannschaftsergebnis auf Kurs. Für Fabian lief es ebenfalls rund und für alle erstaunlich gelangen ihm an diesem Tag bereits vier Bestleistungen.

 

Der Sonntag startete für alle Athleten früh morgens um 10:00 Uhr mit dem Hürdenlauf und Diskuswurf. Die Stimmung war bei den Athleten ausgesprochen gut, lag ein neuer Rekord nach Tag 1 in der Luft. Sicher geglaubte Punkte blieben aber dann leider für Alexander Fleischmann bei den Hürden liegen, der zwar an den Start ging, den Hürdenwald aber nicht durchlief. Gespannt waren alle auf Fabian Lauret’s Hürdenlauf, jene Disziplin, die ihm vor der OP seid Monaten immer wieder  Probleme bereitete. Am Ende stand aber auch hier erneut eine n.p.B.in der Ergebnisliste. Beim Stabhochsprung setzte er mit 3,70 ein Ausrufezeichen. Höhere Sprünge schienen an diesem Tag machbar, doch der Trainingsrückstand machte sich deutlich bemerkbar und seine Kräfte ließen nach. Alexander Fleischmann musste beim Stabhochsprung wenigstens die Anfangshöhe springen damit die Mannschaft der Männer weiter mit dem Rekord liebäugeln konnte. Das letzte Mal, dass er einen Stab in der Hand hatte, war drei Jahre her. Ihm wurden noch an der Anlage beim Einspringen von allen wertvolle Tipps gegeben und so konnte er tatsächlich zu der Anfangshöhe noch eine Höhe mehr springen. Die Punkte waren gerettet. Tim Liebenamm steuerte dann noch mit fast 50m im Speerwurf wichtige Punkte hinzu. So galt es zum Schluss den 1500m Lauf nach zwei Tagen und neun Disziplinen gut auf die Bahn zu bringen.

 

In dieser Disziplin zeigte Jan-Philipp Werner einmal mehr seine läuferischen Qualitäten. Vom Start weg übernahm er die Spitze und lief in tollen 4,40,59 als Sieger ins Ziel. Auch beide Mannschaftskameraden durchliefen die Ziellinie in der eingerechneten Zeit und somit war der Rekord geknackt. Leon Lauret lief die zweitbeste Zeit im TV Team und konnte damit für sein Einzelergebnis wichtige Punkte sammeln. Fabians 10-Kampf endete mit 7 persönlichen Bestleistungen. Eine Motivation, im Training weiter hart an sich zu arbeiten um zur neuen Saison wieder voll einsteigen zu können.

 

Anerkennung vom Trainer, dass alle Athleten den 10-Kampf durchgezogen haben, gekrönt mit tollen Leistungen und Platzierungen für den TV Ratingen - ein wirklich gelungener Wettkampf an diesem Wochenende!

 

Kinderleichtathletik mit Spaß und Stars

U10 Landesfinale Nord

 

Für die jungen Leichtathleten des TV Ratingen fand am 11. September in Leverkusen ein großes Event statt. Bereits im Juni hat sich ein 11-köpfiges Team, bestehend auf Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2007 und 2008 in Solingen bei einem Teamwettkampf nach dem Konzept der Kinderleichtathletik des Deutschen Leichtathletikverbandes für das Landesfinale der Nordrunde qualifiziert.

 

So reiste das Team, bestehend aus Mattis Düwel, Annika Kuhlen, Emilia Meier, Ben Metzner, Karla Müller, Lili Neidenberger, Janne Niederste-Hollenberg, Alina Ramdedovic, Lia Richrath, Lisa Rößler und Emelie Schomacher hochmotiviert am Sonntag in Leverkusen an. Die Disziplinen Hindernisstaffel, Hoch-Weitsprung, Ballwurf und Biathlonstaffel galt es zu meistern. Und die kleinen Ratinger machten ihre Sache richtig gut. Kleine Schwächen zeigte das Team, welches im Vergleich zu anderen Mannschaften fast nur Mädchen an den Start schickte auf der Langstrecke der Biathlonstaffel.

 

Am Ende hieß es Platz fünf und jede Menge Spaß bei herrlichstem Leichtathletikwetter. Highlight war das Mannschaftsfoto zum Abschluss mit der ehemaligen Olympiasiegerin im Hochsprung, Ulrike Nasse-Meyfarth.

Julia Holzmann springt allen davon

Mehrkampfmeisterschaften der U12/U14

Am ersten Septemberwochenende fanden in Solingen die Bergischen Kreismeisterschaften im 3- und 4-Kampf der Jahrgänge 2003 bis 2006 statt. Mit insgesamt 15 Athlet/innen trat der TV Ratingen an.

 

Allen voran setzte Julia Holzmann im 4-Kampf in der AK W13 Maßstäbe. Mit ihrem weitesten Sprung von 5,20m sprang sie selbst der männlichen Konkurrenz davon. Und auch auf der Sprintstrecke war an diesem Tag keiner schneller. So wunderte es am Ende des Wettkampfes niemanden, dass sie mit deutlichem Vorsprung und einer Punktzahl von 1805 Bergische Kreismeisterin 2016 wurde.

 

Ebenfalls einen begehrten Platz auf dem Podest mit Bronze erkämpfte sich Marie Göllner (W12) im 4-Kampf. Ihre Stärke zeigte sie mit 4,30m im Weitsprung und im Ballwurf mit 38,50m.

 

Im 3-Kampf zeigte Johanna Averdung (W13) mit drei persönlichen Bestleistungen einen guten Wettkampf. Belohnt wurde sie mit Platz sechs in einem großen Teilnehmerfeld von 21 Teilnehmerinnen.

 

Oskar Neeser (M12) verpasste trotz guter Leistungen nur knapp einen Medaillenplatz und wurde Vierter.

 

In der jüngeren Altersklasse U12 gingen je 5 Mädchen und Jungen des TVR sowohl als Mannschaft als auch in der Einzelwertung an den Start. Bei den Ratinger Jungen dominierten Felix Neeser und Alexander Männel (M10). Besondere Stärken zeigten sie im Ballwurf mit Weiten bis zum Teil über 40 Metern. Im Weitsprung fehlten Felix nur 4cm zur begehrten 4m Marke. Am Ende hieß es Platz 2 und Bergischer Vizekreismeister für Felix Neeser und Platz Vier für Alexander Männel. Gemeinsam mit ihren Vereinskameraden Bastian Goldmann, Niklas Lietz und Jonah van Thiel erreichten sie als Mannschaft den dritten Platz.

 

Die Mannschaft der Mädchen erkämpfte sich in der Besetzung Rebecca Concellón, Maria Liolios, Wiebke Averdung, Alicia Schönekker und Lena Rockel Platz vier.

 

Nach diesem erfolgreichen Wochenende freuen sich nun die Athlet/innen und das Trainerteam sowie die Abteilungsleitung auf die nächsten Highlights für den TVR. Die Mannschaften aller Altersklassen mit der U10, der U12, U14, U16 und U18 haben sich für die Landesfinale an den folgenden Septemberwochenenden qualifiziert. Für ein gutes Abschneiden auf Landesebene wird natürlich schon lange fleißig im Ratinger Stadion trainiert.

Beste Laune beim Leichtathletikcamp

Bestes Wetter zum zweiten TV Ratingen Leichtathletikcamp in der 6. Sommerferienwoche hatten die Trainerinnen und Betreuerinnen Lena Kreft, Larissa Engel, Jennifer Budnik und Vanessa Reinartz mit ihren 22 Kindern von 8 bis 12 Jahren.

 

Neben dem Training der leichtathletischen Disziplinen wurde bei strahlendem Sonnenschein das Freibad besucht und das Trainingsprogramm mit vielen Spielen und Spaß aufgelockert. Dank dem Ratinger Stadionwart „Kalle“ Töpfer, der die Rasensprenger im Ratinger Stadion anschaltete, gab es dann auch noch eine Wasserrutschenpartie, die bei den Kindern und Betreuerinnen als Abkühlung bei den in diesem Sommer nicht alltäglich sommerlichen Temperaturen gut ankam. 

 

In den Mittagspausen gab es jeweils ein warmes Essen sowie einen leckeren Nachtisch bevor es dann anstatt der geplanten Pause wieder für die unermüdlichen Camp Teilnehmer auf den angrenzenden Beachvolleyballplatz oder in die vereinseigene Sparkassen Arena Freilufthalle ging, bis es mit dem eigentlichen Programm weiterging. Viel Aktion für die Betreuerinnen – die mit Spaß und Freude die Kinder begleitet haben.

 

Am letzten Tag gab es dann einen abschließenden kleinen Wettkampf, Camp-Shirts und Urkunden, ein Fotoshooting sowie abschließende Spiele. Einige der Teilnehmer wird man in Zukunft wieder im Ratinger Stadion antreffen. Sie haben den Spaß an der olympischen Kernsportart Nummer 1 entdeckt und wollen sich den Trainingsgruppen des TV Ratingen anschließen.

 

Deutsche Meisterschaften Blockwettkampf

Pauline Kreft mit neuer Bestleistung

„Ich war dabei“, das kann die Leichtathletin des TV Ratingen mit Stolz behaupten. Für sie war es die erste Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft. Wenn auch nicht jede Disziplin nach Wunsch verlief, so war es doch ein krönender Abschluss einer erfolgreichen Saison für die junge Athletin. Anfang des Jahres war es noch ein Traum, im Laufe der Saison mit Höhen und Tiefen immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen wurde es ein Ziel, welches kurz vor Saisonende erreicht wurde. Nach einer erfolgreichen Qualifikation hieß es jetzt vor allem, die Atmosphäre eines so großen Wettkampfes zu genießen und die Leistung vielleicht noch einmal zu steigern.

 

In der Meldeliste des Blockwettkampfes Sprint/Sprung von Aachen am ersten Juliwochenende der Altersklasse W15 noch auf Platz 35 gesetzt, schaffte es Pauline Kreft mit einer neuen Bestleistung, sich auf einen respektablen 16. Platz vorzukämpfen.

 

Früh morgens begann der Wettkampf mit schon für diesen Sommer üblichen durchwachsenem Wetter. Bei kühlen Temperaturen starteten die Athletinnen mit dem Weitsprung. Hier blieb Pauline Kreft mit 4,85m deutlich unter ihrer Bestleistung. Viel Zeit, sich darüber Gedanken zu machen, blieb der talentierten Mehrkämpferin nicht, ging es direkt mit dem 80m Hürdenwald weiter, welchen sie in 12,50sec. gut durchlief. Ihre Serie von Bestleistungen im Speerwurf setzte Pauline Kreft in Aachen fort. Trotz erstem ungültigen Versuch behielt sie die Nerven und platzierte das 500g schwere Wurfgerät auf 35,45m. Damit konnte sie wichtige Punkte sammeln. Der anschließende 100m Lauf war im Rahmen ihrer jetzigen Möglichkeiten bevor es zur momentanen Wackeldisziplin, dem Hochsprung ging. Bei der Qualifikation noch bei 1,28m hängen geblieben, schaffte Pauline Kreft dieses Mal 1,40m und machte weiter wichtige Punkte gut. Mit neuer Bestleistung von 2597 Punkten und einem 16. Platz kehrte sie nach einem langen Tag zufrieden nach Ratingen zurück. Nun heißt es, in die wohlverdiente Sommerpause zu gehen und dann gestärkt für die Wettkämpfe im September wieder fit zu sein. Das TV Team gratuliert Pauline zu diesem Erfolg.

Staffeln überzeugen beim 20. Stadtwerke Ratingen Mehrkampf-Meeting

Wie schon in den vergangenen Jahren hatten die Athlet/innen des TV Ratingen auch in diesem Jahr die Möglichkeitim Rahmen des 20. Stadtwerke Ratingen Mehrkampf Meetings bei den Flughafen Schülerstaffeln zu präsentieren.

 

Am Samstag, 25.06.2016 fanden die Flugenhafen Düsseldorf Schülerstaffeln der Ratinger Schulen statt. Hierzu gingen die Jahrgänge 2002 - 2004 auf die Bahnen. Die Staffel des TV Ratingen lief hier gegen vier Schulen ausser Wertung mit, zeigte aber eine starke Leistung indem sie das Rennen von Anfang an domminierte und mit über einer Bahnlänge Vorsprung vor der erstplatzierten Schule mehr als deutlich gewann.

Am Sonntag, 26.06.2016 waren dann die Jahrgänge 2007 - 2009 gefordert. Hier standen drei Vereine (Haaner TV, TV Angermund und der LC Solingen) in den Startblöcken. In einem spannenden Rennen mit wechselnder Führung konnten sich am Ende die Ratinger Nachwuchsathleten durchsetzten und gewannen auch diese vom Flughafen Düsseldorf gesponserte Staffel.

 

Ehrenpreise gab es für beide Staffeln vom Flughafen Düsseldorf sowie der Barmer GEK im Anschluss an eine kurze Siegerehrung im Stadion. Und die Jüngsten durften dazu noch am Sonntag den begehrten Pokal mit nach Hause nehmen.

Die Trainerinnen Martina Theisen und Lena Kreft mit den erfolgreichen Athletinnen der U8/U10

Leichtathletik in Zahlen/Ergebnisse des TV Ratingen, Kreismeisterschaften Block, Wuppertal, 18./19.06.2016

 

Block Sprint/Sprung (75m; 60H; Weit, Hoch; Speer)

W12: Marie Göllner (4./2001P./11,51sec.; 12,87sec.; 4,25m; 1,40m; 14,77m)

W13:

Fenja Kothe (1./2370P./10,36sec.; 10,91sec.; 5,00m; 1,36m; 21,41m)

Julia Holzmann (2./2356P./10,30sec.; 10,50sec.; 5,00m; 1,40m; 14,78m)

 

Block Wurf (75m; 60H; Weit; Kugel; Diskus)

W12: Marlene Geis (1./2209P./10,83sec.; 11,05sec.; 4,35m; 8,74sec.; 19,89m)

M12: Oskar Neeser (1./1917P./11,45sec.; 10,67sec.; 4,16m; 6,68m; 18,91m)

 

Block Lauf (75m; 60H; Weit; Ball; 800m)

W12: Isabelle Weber (12./1764P./11,61sec.; 14,62sec.; 3,82m; 24,50m; 3:07,40min.)

W13: Johanna Averdung (12./1721P./12,20sec.; 12,81sec.; 4,01m; 21,50m; 3:31,38min.)

 

Block Sprint/Sprung (100m; 80H; Weit; Hoch, Speer)

W14:

Charleen Schmitz (4./2238P./14,88sec.; 14,52sec.; 4,58m; 1,44m; 20,46m)

Jarla Sander (9./2085P./15,28sec.; 15,43sec.; 4,22m; 1,36m; 21,14m)

W15:

Pauline Kreft (2./2579P./13,28sec.; 12,33sec.; 5,05m; 1,28m; 35,41m)

Anna Holzmann (3./2510P./13,68sec.; 13,33sec.; 4,60m; 1,52m; 27,29m)

Sarah Schulte-Bunert (4./2477P./12,95sec.; 13,04sec.; 4,44m; 1,44m; 22,56m)

 

Block Wurf (100m; 80H; Weit; Kugel; Diskus)

W14: Femke Averdick (1./2274P./13,86sec.; 13,76sec.; 4,49m; 9,18m; 18,58m)

 

Mannschaft wU14 (1./10700P.)

F. Kothe, J. Holzmann, M. Geis, M. Göllner, I. Weber

 

Mannschaft wU16 (1/12078P.)

P. Kreft, A. Holzmann, S. Schulte-Bunert, F. Averdick, C. Schmitz

Pauline Kreft löst Ticket zu den Deutschen Meisterschaften

TV Athlet/innen stark in den Blöcken

Beim letzten Wettkampf noch knappe 21 Punkte vom Saisonziel entfernt, konnte Pauline Kreft (W15) bei den Kreismeisterschaften im Blockwettkampf am Sonntag in Wuppertal endlich laut jubeln. Sie erreichte die geforderte Punktzahl des Deutschen Leichtathletik Verbandes und darf am ersten Juli Wochenende in Aachen bei den Deutschen Meisterschaften im Fünfkampf antreten.

 

Nach den 100m, einem tollen Hürdenlauf in neuer Bestzeit, dem Weitsprung sowie einem nicht zufriedenstellenden Hochsprung hieß es in der letzten Disziplin, dem Speerwurf noch einmal alles zu geben. Auch Pauline Kreft wusste, dass dies nur mit einem guten Wurf zu der geforderten Norm klappen konnte. Direkt im ersten von drei Durchgängen gelang ihr dies mit neuer persönlicher Bestleistung von 35,41m. Das erhoffte Ziel war somit zur Freude aller erreicht.

 

Emsige Titelsammler - 6 Kreistitel verdienter Lohn für den TVR

 

Insgesamt schickte der TV Ratingen 13 Athlet/innen in Wuppertal in den verschiedensten Blöcken an den Start. Mit den gezeigten Leistungen, darunter sechs Kreismeistertitel, zwei Vizemeisterschaften und einem Bronzeplatz sowie Platzierungen unter den Top acht zeigte der Nachwuchs des TV Ratingen einmal mehr seine Vielseitigkeit.

 

Am Samstag begann der Wettkampf mit allerlei Wetterkapriolen für die Altersklasse U14 (2003/2004). Hier konnten Marlene Geis (W13/Block Wurf) und Oskar Neeser (M12/Block Wurf) bereits die ersten Titel gewinnen. Hier überzeugte Marlene Geis einmal mehr im Kugelstoßen und verwies die Konkurrenz mit über einem Meter Abstand hinter sich. Oskar Neeser konnte vier der fünf Disziplinen für sich entscheiden. Einen spannenden Kampf um die Meisterschaft lieferten sich wie gewohnt Fenja Kothe und Julia Holzmann (W13/Block Sprint/Sprung). Ihren Titel vom Vorjahr konnte letztendlich Fenja Kothe verteidigen. Die Vizemeisterschaft ging mit knappem Abstand an Julia Holzmann. Beide Athletinnen dominierten in drei von fünf Disziplinen klar. Im Weitsprung gelang ihnen als Einzige U14 Teilnehmerinnen des Tages ein Satz auf 5,00m. Marie Göllner (W12/Block Sprint/Sprung) verpasste in der Gesamtwertung das Podest leider knapp. In ihrem überhaupt ersten Hochsprung in einem Wettkampf zog sie jedoch alle Aufmerksamkeit auf sich und übersprang tolle 1,40m. Damit distanzierte sie das gesamte Teilnehmerfeld klar hinter sich.

 

Weiter ging es am Sonntag mit den Blöcken der Altersklasse U16 (2001/2002). Und die Medaillenjagd ging genau so weiter wie sie samstags aufgehört haben. Femke Averdick (W14/Block Wurf) gewann souverän die Laufdisziplinen und den Weitsprung und wurde somit Bergische Meisterin 2016. Eine Vizemeisterschaft und damit Silber ging an Pauline Kreft (W15/Block Sprint/Sprung), gefolgt von ihrer Vereinskameradin Anna Holzmann, die die Bronzemedaille gewann. Anna Holzmann konnte besonders mit dem besten Hochsprung von 1,52m im Teilnehmerfeld wichtige Punkte für sich gewinnen. Die sogenannten Holzmedaillen gingen an diesem Tag an Charleen Schmitz (W14/Block Sprint/Sprung) und Sarah Schulte-Bunert (W15/Block Sprint/Sprung).

 

Zu den tollen Einzelplatzierungen kamen für die wU14 in der Besetzung Fenja Kothe,  Julia Holzmann, Marlene Geis, Marie Göllner und Isabelle Weber mit 10700 Punkten sowie die wU16 mit Pauline Kreft, Anna Holzmann, Sarah Schulte-Bunert, Femke Averdick und Charleen Schmitz mit 12078 Punkten die Mannschaftstitel.

 

Ein insgesamt erfolgreiches Wochenende mit einer DM Norm, sechs Meistertiteln und vielen Bestleistungen für das komplette Team des TV Ratingen. 

NRW Meisterschaften U16 und U18

Bronze für Pauline Kreft

Für den TV Ratingen haben sich in der Altersklasse U16 und U18 jeweils sechs Athletinnen für die diesjährigen Landesmeisterschaften qualifiziert indem sie im Vorfeld die geforderten Qualilfikationsnormen erreicht haben. Bei diesen Landesmeisterschaften starteten die besten Nachwuchsathleten und Athletinnen aus dem Nordrheingebiet in den verschiedensten Disziplinen der Olympischen Kernsportart Nr. 1


Am ersten Wochenende im Juni war die AK U16 mit Femke Averdick, Anna Holzmann, Pauline Kreft, Jarla Sander, Charleen Schmitz und Sarah Schulte-Bunert in Krefeld Uerdingen am Start. Alle freuten sich auf ihren z.T. ersten Start bei überregionalen Meisterschaften.

Bronze mit dem Speer

Von Wettkampf zu Wettkampf steigert sich zur Zeit Pauline Kreft (W15) mit dem Speer. Direkt mit dem ersten Wurf gelang ihr eine neue Bestleistung auf 33,95m mit dem 500g Wurfgerät, welche ihr am Ende einen begehrten Podestplatz und die Bronzemedaille sicherte. Direkt im Anschluss erreichte sie im Finallauf der 80m Hürden in neuer p.B. von 12,54sec. den fünften Platz. Eine weitere Top Acht Platzierung kam im Weitsprung mit Platz sieben hinzu.

Mit einem grandiosen Lauf über die 300m hinterließ ihre Trainingspartnerin Anna Holzmann (W15) einen starken Eindruck. Erst das zweite Mal über diese Strecke unterwegs, sprintete sie knapp an der Bronzemedaille vorbei. Sie  überquerte die Ziellinie in 43,08sec. – mit dieser Zeit verpasste Anna Holzmann gering die DM Norm, qualifizierte sich jedoch für die Westdeutschen Meisterschaften am 26.06.

Nach 5 Vorläufen mit über 30 Teilnehmerinnen qualifizierte sich Sarah Schulte-Bunert (W15) für das Finale der besten Sprinterinnen über 100m. Dort konnte sie sich erneut steigern (12,94sec.) und wurde Siebte. Mit einem fünften Platz im Dreisprung platzierte sich die junge Athletin nochmals unter den Top acht.

Bei ihren ersten Meisterschaften erfüllte Femke Averdick (W14) die in sie gesetzten Erwartungen und zeigte, dass die Wurfeinheiten zu ihren Stärken gehören. So belegte sie im Speerwurf Platz sechs im Finale der besten Acht und im Kugelstoßen Platz neun. Jarla Sander (W14) hingegen hatte Pech. Ihr gelang nur ein gültiger Speerwurf, der für eine Top Ten Platzierung nicht reichte. Auch ihre Vereinskameradin Charleen Schmitz (W14) musste ihrer Nervosität Tribut zollen und so lief es an diesem Tag nicht rund durch den Hürdenwald.

Am zweiten Wochenende im Juni ging es dann für die U18 Athletinnen Clara Lang, Sophie Schwarz, Clara Winter und Carolin Wolters, sowie die für diesen Wettkampf hochgemeldete Sarah Schulte-Bunert nach Duisburg um den Kampf um Bestleistungen. Leonie Drubel musste leider aufgrund eines grippalen Infekts für ihre Starts passen.

Sarah Schulte-Bunert – am Wochenende zuvor noch schnell unterwegs - erreichte im 100m Sprint nach den Vorläufen mit 46 Starterinnen die Zwischenläufe. Über die 200m Distanz gelangen Clara Lang und Clara Winter neue Bestzeiten und bei einem großen Starterfeld Platzierungen im Mittelfeld. Gemeinsam mit ihrer Vereinskameradin Sophie Schwarz liefen die vier Athletinnen auf den achten Urkundenrang in der 4x 100m Staffel.

Jochen Appenrodt Pokal Vorrunde

Bronze für die "Löwen"

Wie in jedem Jahr finden vor den Sommerferien die Vorrunden für die Mannschaftswettkämpfe der Leichtathleten in den verschiedenen Altersklassen statt. Wer hier gewinnt, qualifiziert sich direkt für das jeweilige Finale auf Nordrheinebene.

 

Eine Mannschaft der Altersklasse U12 wird aus mindestens 6 und höchstens 11 Jungen und Mädchen gebildet. Und so staunten die erfahrenen Ausrichter des TV Ratingen nicht schlecht, als sich 9 Mannschaften für diesen Wettbewerb der Kinderleichtathletik auf bergischer Ebene für das erste Juni Wochenende ankündigten. Wie gut die Nachwuchsarbeit beim größten Ratinger Verein in der Leichtathletik funktioniert zeigt, das der TV Ratingen selber 3 Mannschaften an den Start schicken konnte. Hinzu kam der Haaner TV, der TSV Bayer 04 Leverkusen und die LG Remscheid mit jeweils zwei Mannschaften.

 

89 Kinder plus Betreuer und Eltern galt es nun durch den etwa 4 stündigen Wettkampftag mit 5 Disziplinen zu führen. Los ging´s für alle Mannschaften um Punkt 12 Uhr mit der Hindernis-Sprintstaffel, bevor es in 3er-Gruppen im Wechsel zu den Disziplinen Hoch-Weitsprung, Stabweitsprung und Schlagwurf ging. Den klassischen Abschluss eines Wettkampftages in der Kinderleichtathletik bildet der Crosslauf. Von Einigen geliebt, den Meisten jedoch gefürchtet ging es in 2 Gruppen á ca. 45 Kindern auf die rund 1200m lange Strecke quer durch und rund um das Ratinger Stadion. Dann waren alle Disziplinen geschafft und das hoffnungsvolle und bange Warten auf die Ergebnisse begann.

 

Zwei Mannschaften waren an diesem Tag nicht zu schlagen und so freuten sich der Haaner TV 1 und der TSV Bayer 04 Leverkusen 1 punktgleich über den Sieg und damit den Einzug ins Landesfinale am 17.09. nach Aachen. Aber auch die Mannschaft des TV Ratingen 1 konnte mit Platz 3 und den gezeigten Leistungen, ganz besonders im Crosslauf, zufrieden sein. Gemeinsam mit TV Ratingen 2, welche sich hervorragend vor allen anderen zweiten Mannschaften platzierte, und TV Ratingen 3, die zum größten Teil aus unseren „Neulingen“ bestand und hier wertvolle Erfahrungen sammeln durfte, kann der TV Ratingen mit seiner tollen U12er Truppe auf eine rosige Zukunft blicken.

 

TV Ratingen 1 (Löwen)

Wiebke Averdung, Rebecca Concellon, Cosima Gante, Bastian Goldmann, Mia Lucht, Alexander Männel, Paul Mathiot, Felix Neeser, Alicia Schönecker, Nikan Tewes, Jonah van Thiel

 

TV Ratingen (Tiger)

Lena Marie Becker, Pia Bier, Neele Digel, Lioba Floss, Lena Lacalapirce, Niklas Lietz, Maria Liolios, Theophile Maillard, Alicia Pilz, Lara Rockel, Nina Wittke

 

TV Ratingen (Panther)

Annika Berg, Jill Dreyling, Angelika Karolidis, Niko Karolidou, Sarah Schilke, Emelie Schomacher, Sarah Tschöpe, Veronika Volynkin

So sehen Sieger aus

Riesensatz für Julia Holzmann

Als Sieger kehrten die acht Leichtathletinnen des TV Ratingen am Sonntag aus Velbert zurück. Dort fand die Qualifikation des Kreises Bergisches Land für das Landesfinale um den U14 Cup (Jahrgänge 2003 und 2004) im September statt. Es galt im Team folgende Disziplinen zu absolvieren: 60m Hürden, Weitsprung, Kugelstoßen, 4x 75m Staffel, Ballwurf und 800m. Pro Disziplin und Verein mussten je drei Athletinnen an den Start. Das Team des TV Ratingen war mit Johanna Averdung, Sara Concellón, Marlene Geis, Marie Göllner, Julia Holzmann, Fenja Kothe, Olivia Kreft und Isabelle Weber gut aufgestellt.

Beginnend mit den Hürden und gefolgt vom Weitsprung erkämpften sich die Ratinger Mädels schon mal einen komfortablen Vorsprung. Julia, Fenja und Marlene zeigten hervorragende Hürdenläufe.

Im Weitsprung gingen dann Julia, Fenja und Johanna an den Start. Mit einem unglaublichen und perfekten Sprung und einer Weite von 5,22m brachte Julia alle Anwesenden zum Staunen. „Bei diesem Sprung hat einfach alles gepasst", lobte Martina Theisen. Mit dieser Weite hat sich Julia die zweite Stelle der deutschen Bestenliste erobert. Dies ist bereits die zweite Top Platzierung in der deutschen Bestenliste für den TV Ratingen in der Altersklasse W13. Fenja Kothe belegt im 100m Sprint ebenfalls die Nummer zwei. Johanna konnte im Weitsprung auch mit einer neuen persönlichen .Bestleistung überzeugen.

Beim Kugelstoßen sorgten Marlene mit 8,81m und Olivia mit 7,47m für den Ausbau des Vorsprungs. Marlene zeigte hierbei mit großem Abstand die weitesten Stöße im gesamten Teilnehmerfeld.

Dass sie auch schnell sprinten können, zeigten Marlene, Fenja, Julia und Johanna bei der 4x75m Staffel. Mit schnellen Beinen und guten Wechseln setzten sie sich auch hier auf Platz eins und holten wichtige Punkte.

Die zwei abschließenden Disziplinen gehörten nicht unbedingt zu den großen Stärken der Ratingerinnen. Erfreulich war hier der Ballwurf von Marie mit einer Weite von 33m. Bei den weiteren Resultaten schrumpfte der Vorsprung allmählich und so wurde es bei den 800m noch einmal eng. Marie, Sara und Isabelle kämpften sich tapfer durch diese so unbeliebte Disziplin und mussten sich aber den anderen Teilnehmern gegenüber geschlagen geben.

Am Ende reichte der Vorsprung und die Ratingerinnen siegten ganz knapp vor dem TSV Bayer 04 Leverkusen. Sie ziehen damit erneut in das Landesfinale im September in Rhede ein. Das ist ein toller Erfolg für die acht Mädels

NRW Blockwettkampf Meisterschaften Bad Oeynhausen

Pauline Kreft kratzt an der Norm für die DM

Mit sieben Mädchen war der TV Ratingen am letzten Mai Wochenende bei den NRW Blockwettkampfmeisterschaften der U16 in Bad Oeynhausen vertreten.

 

Alle Sieben starteten im Block Sprint-Sprung bestehende aus 80m Hürden,100m Sprint, Weitsprung, Hochsprung und Speer gemeldet. An diesem Tag lagen Höhen und Tiefen dicht beieinander.

 

Nicht alle Disziplinen liefen wie gewünscht, doch jede Athletin hatte ihr Highlight an diesem Tag.

 

Für die jüngeren Athletinnen des Jahrgangs 2002 mit Femke Averdick, Jarla Sander und Charleen Schmitz hieß es die ersten wichtigen Erfahrungen auf Landesebene zu sammeln. Alle zeigten einen soliden Wettkampf. Charleen überzeugte insbesondre mit 1,48m im Hochsprung. Damit verbesserte sie ihre persönliche Bestleistung gleich um mehrere Zentimeter.

 

Femke freute sich über neue p.B. über die 80m Hürden und im Weitsprung. Ihre eigentliche Paradedisziplin, der Speerwurf missglücke leider und fiel den wechselnden Winden im Bad Oeynhausener Stadion zum Opfer.

 

Für Jarla war es ein Tag der Bestleistungen. Sie verbesserte sich über die 100m, im Weit- und Hochsprung.

 

Alle drei W14 Athletinnen platzierten sich im guten Mittelfeld und waren mit ihrem Einstieg auf Landesebene zufrieden.

 

Lela da Costa, Anna Holzmann und Pauline Kreft sowie Sarah Schulte-Bunert (2001) starteten alle in der AK W15. Lela konnte ihren Wettkampf leider verletzungsbedingt nicht beenden und musste aussteigen.

 

Anna triumphierte im Weitsprung. Erstmalig gelang ihr mit einer Weite von 4,95m ein Sprung nahe an der 5m Marke, die bestimmt nicht mehr lange auf sich warten lässt.

 

Die Norm für die Deutschen Meisterschaften im Blockwettkampf waren für Pauline greifbar. Mit tollen Bestzeiten über die 80m Hürden (12,70sec.) und im Sprint sowie im Speerwurf lag sie gut auf Kurs. Im Hochsprung ließ sie hingegen leider ein paar Punkte liegen, sodass der abschließende Weitsprung entscheidend war. War das Einspringen noch vielversprechend, traf Pauline im Wettkampf das Brett nicht mehr optimal. Mit 2554 Punkten verpasste sie die Qualifikation nur um 21 Punkte. Ihr Ziel, eine Platzierung unter den Top Acht in NRW, war ihr mit Platz 6 jedoch geglückt. Mit den vielversprechenden Ergebnissen wird Pauline in den nächsten Wochen einen weiteren Anlauf auf die Norm starten.

 

Sarah überraschte über die 80m Hürden (12,64sec.) in einem starken Lauf nicht nur sich selber sondern auch die Trainer. Sie erzielte im Feld die viertbeste Zeit. Zudem gelangen ihr auch über die Sprintstecke und im Hochsprung Bestleistungen. Sie platzierte sich direkt hinter ihrer Vereinskameradin Anna im Mittelfeld.

 

Mannschaftsmäßig als Team wussten die Mädels des TV Ratingen zu überzeugen. Pauline, Anna, Sarah, Charleen und Femke landeten mit 11752 Punkten auf Nordrhein-Westfalen Ebene auf einem tollen vierten Platz.

Mit viel Spaß beim Teamwettkampf

U10 belegt zweiten Platz in Solingen

Am vergangenen Samstag machten sich die jungen Leichtathleten des TV Ratingen zusammen mit Ihren Trainerinnen Martina Theisen und Lena Kreft sowie Eltern und Geschwistern auf den Weg nach Solingen.

 

Das elfköpfige  Team der Altersklasse U10 (Jahrgänge 2007 und 2008) mit Mattis Düwel, Emilia Meier, Ben Metzner, Theo Morgenroth, Karla Müller, Lilli Neidenberger, Merle Poggendorf, Alina Ramdedovic, Lisa Rößler, Emelie Schomacher und Felix Schulte-Brinkmann nahmen dort an einem Teamwettkampf im Rahmen der bereits bekannten Kinderleichtathletik teil. 

Vier spannende Disziplinen waren zu absolvieren, bei denen die Kinder viel Spaß hatten. Doch neben der Freude kam auch der Kampfgeist nicht zu kurz.

Insgesamt traten acht Teams aus dem gesamten Bergischen Kreis gegeneinander an. Beginnend mit der Hindernisstaffel gefolgt vom Stabweitsprung und dem Drehwurf mit dem Fahrradreifen  bis hin zum Stadioncrosslauf  wurden alle Fähigkeiten auf die Probe gestellt.

 

Das Team aus Ratingen meisterte seine  Aufgaben mit Bravur. Trotz der nur kurzen Vorbereitungszeit für diesen Wettkampf ist es den Kindern gelungen, sich innerhalb der Disziplinen von Versuch zu Versuch immer wieder zu verbessern.

 

Dafür wurden sie am Ende mit einem tollen zweiten Platz belohnt. Neben den Urkunden durften sich alle auch über eine Medaille freuen.

 

Für einige Kinder war es der erste Wettkampf überhaupt. Und die meisten von ihnen freuen sich schon jetzt  ganz nach ihrem Vereinsmotto „one team one dream„ auf den nächsten Teamwettbewerb. 

NRW Ruhrgala Bottrop

Ein toller Tag in Bottrop

Der Einladung des Trainerteams Martina Theisen und Anke Kreft ist die Mannschaft der ehemaligen U10 gefolgt, die im letzten September den dritten Platz im Landesfinale der Mannschaftsendkämpfe erreicht haben. Als Lohn dafür gab es neben dem Pokal Freikarten für die NRW Ruhrgala Bottrop am 29.06.2016.

 

Bereits früh morgens traf man sich am Bottroper Jahnstadion, um Spitzensport Hautnah erleben zu können. Mit enormer Ausdauer wurden Autogramme gesammelt. Sogar der 40-jährigen Supersprinter Kim Collins, der den 18 Jahre alten Stadionrekord und seine eigene Bestleistung auf 9,93sec. auf 100m verbesserte, nahm sich Zeit für die jungen Autogrammjäger. Ein Gruppenbild war danach Pflicht. 

 

Bis in den späten Nachmittag wurden spannende Wettkämpfe um Normen und Bestleistungen verfolgt, bevor es wieder auf die Heimreise ging. Nun freut man sich in vier Wochen auf die Mehrkämpfer/innen im heimischen Stadion bei 20. internationalen Mehrkampfmeeting. Und dort werden mit Sicherheit wieder fleißig Autogramme gesammelt.

Mit Teamgeist zu Platz 5 in NRW

Athletinnen zeigen gute Leistungen im Siebenkampf

Von den NRW Mehrkampfmeisterschaften am letzten Wochenende in Wesel kommen die U 18 Mädels vom TV Ratingen mit vielen neuen Bestleistungen und Platz 5 in der Mannschaftswertung zurück. Die Mannschaft mit Leonie Drubel, Sophie Schwarz, Clara Winter und Carolin Wolters durchlebte an dem wetterdurchwachsenen Wochenende alle Höhen und Tiefen eines Siebenkampfes, von Bestleistungen bis zu Enttäuschungen.

 

Am Samstag begann der Wettkampf mit dem Kugelstoßen. Hier punktete Leonie mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 9.77m. Im anschließenden 100m Hürdenlauf hatte Clara großes Pech und stürzte an der 7. Hürde, konnte den Lauf aber noch beenden. Leider wurde Sophie, die in der Bahn neben ihr lief dadurch so beeinträchtigt, dass auch sie aus dem Rhythmus geriet. Des einen Leid, des anderen Glück, konnte Leonie über die Hürden eine neue Bestzeit von 16.59sec aufstellen, die gleichzeitig die Qualifikation für die Nordrhein Einzelmeisterschaften bedeutet.

 

Beeinträchtigt von den Sturzereignissen kam Clara mit dem Hochsprung dieses Mal nicht zurecht. Nun mussten die anderen drei Mädels alles geben um die Mannschaft auf Kurs zu halten. Sophie schaffte seit langem einmal wieder die 1.36m, Carolin stellte ihre persönliche Bestleistung mit 1,40m ein und Leonie konnte in ihrer Paradedisziplin endlich die 1.60m knacken.

 

Bei den abschließenden 100 m Lauf des ersten Tages konnte Clara dann noch einmal alle Kräfte mobilisieren und mit 13.33sec eine sehr gute neue Bestzeit aufstellen. Auch Sophie, Leonie und Carolin freuten sich über neue persönliche Bestleistungen.

Leider konnte Clara verletzungsbedingt am Sonntag ihren Siebenkampf nicht fortsetzen. Somit mussten die drei verbleibenden Mannschaftskameradinnen auf jeden Fall ohne Fehlversuche ihren Wettkampf zu Ende bringen. Im Weitsprung gelang es allen dreien gute Punkte aufs Konto zu schaufeln.

 

Im Speerwurf kippte das Wetter und es wurde sehr windig und nass. Zusätzlich leistete Carolin sich zu Beginn zwei Fehlversuche zur Spannungssteigerung. Mit dem dritten und letzten Wurf auf 25.86m glückte ihr eine neue Bestleistung und die Mannschaft blieb im Rennen. Mit 28.99 m war Sophie gut zufrieden, nur Leonies Speer brachte der Wind leider zu früh wieder zurück auf den Boden.

 

Im abschließenden 800m Lauf trumpfte Carolin mit eine tollen Zeit von 2:30.97 min auf. Dies war im laufenden Wettkampf ihre dritte persönliche Bestleistung. Sophie gelang mit 2:33.80 min erneut eine neue persönliche Bestleistung.

 

Am Ende von zwei langen und anstrengenden Tagen kamen für Leonie mit vier persönlichen Bestleistungen 3779 Punkte zusammen, Sophie sammelte 3608 Punkte und  Carolin 3480 Punkte. Die Gesamtpunktzahl von 10.867 Punkten bedeuteten in der Mannschaftswertung einen guten 5. Platz.

 

 

Leichtathleten im Erfolgsfieber

30 Medaillen bei den Kreismeisterschaften U14/U16

Es war ein sehr erfolgreiches und sportliches Wochenende für die Leichtathleten des TV Ratingen bei den Einzelkreismeisterschaften in Remscheid. Es hagelte nicht nur vom Himmel sondern auch reihenweise persönliche Bestleistungen und Podestplätze. Insgesamt durften die jungen Athlet/innen 30 Mal das Siegerpodest erklimmen.

Gleich drei Mal nach ganz oben durfte Fenja Kothe (W13). Mit grandiosen 5,08m im Weitsprung deklassierte sie die Konkurrenz deutlich. Auch im 75m Sprint war sie mit 10,23sec. mit Abstand die Schnellste. Gemeinsam mit Julia Holzmann, Marlene Geis und Johanna Averdung (alle W13) sprinteten die vier Ratingerinnen ihr eigenes Rennen von der Spitze weg und gewannen mit Vorsprung die 4x75m Staffel der U14.

Einmal mehr überzeugte Julia Holzmann im Hochsprung. Mit 1,49m wurde sie Bergische Kreismeisterin 2016. Den Kreismeistertitel im Diskuswerfen sicherte sich Marlene die ihren Diskus auf 21,97m warf. Ihre Freundin Olivia Kreft mit 20,04m als Vizekreismeisterin machte das Podium perfekt.

 

Julia, Fenja und Marlene liefen die 60m Hürden einwandfrei und in schnellen Zeiten und kamen auf die Plätze zwei bis vier. Weitere Vizekreismeistertitel gab es für Marlene im Kugelstoßen und für Fenja im Hochsprung. Ihren Medaillensatz komplettierte Fenja im Speerwurf mit dem dritten Platz.

Gleich drei Mal auf das Podest durfte Femke Averdick (W14). Sie hat ihre großen Stärken eindeutig in den Wurfdisziplinen. Ungeschlagen und somit Bergische Kreismeisterin wurde sie mit einer Weite von 29,34m im Speerwerfen und mit 9,03m im Kugelstoßen. Den Diskus warf sie auf 20,08m und wurde damit Vizemeisterin. Marie Göllner schaffte es in der jüngsten Altersklasse W12 mit 20,43m mit dem Speer auf Platz zwei und im Ballwurf auf den dritten Platz. Jarla Sander (W14) und Isabelle Weber (W12) belegten in ihren Altersklassen im Speerwurf den dritten Platz.

Das größte Programm absolvierte Sarah Schulte-Bunert. Die Fünfzehnjährige startete gleich in sieben Disziplinen. Im Dreisprung sicherte sie sich Platz eins. Die 80m Hürden lief sie so schnell wie noch nie. Die Zeit von 12,87 sec. bedeuteten die Vizemeisterschaft. Weitere Vizekreismeistertitel erreichte Sarah im 100m Sprint mit einer ebenfalls guten Zeit und im Hochsprung.

 

Anna Holzmann (W15) startete als einzige TVR Athletin über 300m. Sie lief diese Distanz erstmalig und erreichte mit einer Zeit von 44,92 sec. Platz zwei und die Qualifikation für die Landesmeisterschaften im Juni. Damit überraschte sie sich nicht nur selber sondern auch das Trainerteam. Auch über die Hürden verbesserte Anna ihre persönliche Bestleistung auf 13,14 und somit um mehrere Zehntel.

Mit 4,86m im Weitsprung erreichte Pauline Kreft (W15) mit dem dritten Platz einen an diesem Wochenende begehrten Podestplatz. Die U16 Staffel in der Besetzung Lela da Costa, Anna Holzmann, Pauline Kreft und Sarah Schulte-Bunert erreichte den dritten Platz. Für die Trainer  waren die Wechsel jedoch noch verbesserungswürdig.

Für die Jungen des TVR gab es zwei weitere erste Plätze, welche das sehr erfolgreiche Wochenende abrundeten. Paul Mathiot (Jahrgang 2005) startete über 800m in der höheren Altersklasse M12 und ließ alle anderen Teilnehmer hinter sich. Oskar Neeser gewann im Diskuswurf mit einer Weite von 18,09m und wurde Kreismeister der Altersklasse M12. Im Weitsprung und im Speerwurf belegte Oskar den dritten Platz.

Die Trainingsschwerpunkte für die Athletinnen und Trainer werden in den nächsten Wochen ganz speziell auf die anstehenden Landesmeisterschaften gesetzt, die im Juni für die Altersklasse U16 in Krefeld stattfinden. Zuvor geht es Ende Mai noch nach Bad Oeynhausen zu den NRW Blockmeisterschaften.

 

Bilder Privat/D. Fusswinkel

Mehrkampftalent Luis Hanssler siegt zum dritten Mal in Folge

Qualifikation für nationale Meisterschaften erreicht

Den Titel des US Collegemeisters im Zehnkampf bei den ACC Meisterschaften (American Athletic Conference Championships) in Orlando/Florida hat Luis Hanssler, Mehrkampftalent des TV Ratingen der an der Universität von Memphis studiert, das dritte Jahr in Folge erfolgreich verteidigt und dieser bleibt somit in deutschen Händen. Bei diesen Meisterschaften nahmen Studenten aus dem Nordosten, dem mittleren Westen und den südlichen Regionen der Vereinigten Staaten teil. Gleichzeitig erreichte er die geforderte Qualifikation für die nationalen US Meisterschaften im Juni in Eugene.

 

Bei Temperaturen bis zu 33 Grad startet Luis in den ersten Tag mit dem 100m Lauf, den er als Sieger absolvierte. Auch den anschließenden Weitsprung und das ungeliebte Kugelstoßen mit der 7,25 schweren Kugel konnte er für sich entscheiden. Mit 1,93m im Hochsprung wurde er Dritter im Feld. Ein weiterer Disziplinsieg am ersten Tag gelang ihm über die abschließende Stadionrunde von 400 Metern.

 

Nach fünf absolvierten Disziplinen und somit zur Halbzeitpause lag Luis mit über 200 Punkten Vorsprung auf dem ersten Platz. Ein gutes Polster um beruhigt auf den zweiten Tag zu blicken und weiter anzugreifen.

Am zweiten Tag hieß es konzentriert an die Leistungen des Vortages anzuknüpfen. Die erste Disziplin, die 110m Hürden – eine Paradedisziplin von Luis begannen vielversprechend. Hier jubelte er über eine neue Bestleistung von 14,60sec., verwies die Konkurrenz auf die Plätze und sammelte weiterhin wertvolle Punkte. Diese Hürdenzeit bedeutete gleichzeitig Meeting Rekord im Rahmen eines Zehnkampfes. Beim folgenden Diskuswerfen und Stabhochsprung blieb Luis im Rahmen seiner  Möglichkeiten und belegte jeweils Platz drei in den Disziplinwertungen. Mit einem zweiten Platz im Speerwurf an die 50m Marke war er zufrieden.

 

Im abschließenden 1500 Meter Lauf zeigte sich schnell wem die hohen Temperaturen der zwei Tage zu schaffen machten. Nicht so Luis. Die Norm für die Nationalen US Meisterschaften vor Augen und unerbittlichem Willen absolvierte er die 3,5 Stadionrunden vom Start weg als Führender und distanzierte im Ziel in 4:33,00min. den Zweitplatzierten mit über 20 Sekunden Vorsprung. In der Ergebnisliste summierte sich seine Leistung zu 7369 Punkten und den ungefährdeten Titel des ACC Champions.

 

Diese Punktzahl bedeutete das zweitbeste Ergebnis für Luis, das er in einem Zehnkampf erreicht hat. Nun hofft er im Juni in Eugene, welches gleichzeitig für ihn der letzte Wettkampf für die Universität Memphis sein wird, dass Ergebnis noch einmal verbessern zu können. „Ich bin der Unterstützung meines Teams des TV Ratingen aus Übersee sehr dankbar“, meldete sich Luis aus den USA bei seiner Abteilungsleitung Petra Lauret. Und diese Unterstützung ist ihm auch weiterhin sicher.

Erfolgreiche Athletinnen bei Regiomeisterschaften in Wesseling

Titel und Bestleistungen für unsere Athletinnen

 

Bei bestem Sommerwetter fanden im Mai die regionalen Meisterschaften zum ersten Mal im „Ulrike-Meyfahrt-Stadion“ in Wesseling für die U18, U20, Frauen und Männer statt. Mit vielen vorderen Plätzen und Bestleistungen kamen die TV Athletinnen und das Trainerteam zufrieden vom diesen Meisterschaften zurück.

 

Ihren Kreismeistertitel aus dem letzten Jahr verteidigen konnte Leonie Drubel die in diesem Jahr der Altersklasse U18 angehört im Hochsprung mit neuer Bestleistung von 1.57m. Im Weitsprung führte sie bis zum letzten Durchgang mit 5,03m, wurde dann aber noch von einer Konkurrentin mit dem letzten Sprung auf den zweiten Platz verwiesen.

 

Sophie Schwarz (U18) warf den Speer auf 30.60m und errang damit die Bronzemedaille. Die gleiche Platzierung gelang Clara Lang im Diskuswerfen mit 21.66m. Die noch für die W15 startberechtigte Sarah Schulte-Bunert erreichte mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 13.34sec. über 100m den Endlauf in der U18 und wurde dort Sechsplatzierte.

 

Die U18 4x100 m Staffel in der Besetzung Clara Winter, Sophie Schwarz, Carolin Wolters und Sarah Schulte Bunert, lief mit einer Zeit von 52.40sec. hinter der starken Staffel aus Köln auf den Silberrang.

 

In der U20 belegte Leonie Groß zweimal Platz zwei. Den 200m Lauf absolvierte sie in 28.12sec. und lief damit knapp an ihre Bestleistung aus dem letzten Jahr heran. Mit dem nun in dieser Altersklasse neuen 600g schweren Speer warf sie 30.86m.

 

Der nächste Wettkampf für diese Altersklassen findet Ende Mai in Wesel statt. Bei den Mehrkämpfen ist einmal mehr die Vielseitigkeit der Athletinnen des TV Ratingen gefragt.

Leonie Drubel

Erfolgreiche Premiere im Siebenkampf

Tolle Leistungen in Wuppertal

Für die jungen Mehrkämpferinnen des TV Ratingen Julia Holzmann (2003), Fenja Kothe (2003), Femke Averdick (2002), Charleen Schmitz (2002) und Anna Holzmann (2001) war es der erste Siebenkampf überhaupt als sie am vergangenen Wochenende beim Wuppertaler SV antraten.

 

Der Wettkampf begann für alle Athletinnen mit dem Hochsprung. Schon hier trumpften Anna (1,48m) und Femke (1,30m) mit neuen Bestleistungen auf und so sollte es weitergehen. Im anschließenden 100m Lauf sprinteten die jüngsten Teilnehmerinnen als Erste über die Ziellinie. Fenja setzte mit einer grandiosen Zeit von 13,09sec. in ihrem ersten Zeitlauf über diese Distanz eine sehr hohe Marke. Julia lief mit 13,46sec. eine neue p.B. und auch Charleen verbesserte ihre Bestleistung gleich um vier Zehntel.

 

Beim Weitsprung lautete die Mission für das Quintett möglichst nah an den Absprungbalken heranzukommen. Den meisten ist das sehr gut gelungen. Julia erreichte mit 4,82m die größte Weite gefolgt von Fenja mit 4,61m und Anna mit 4,60m. Charleen sprang 4,39m (p.B.), Femke kam auf eine Weite von 4,11m.

 

Mit dem Kugelstoßen endete der erste Wettkampftag. In dieser Disziplin war Femke in ihrem Element. Mit einer n.B. von 9,11m sammelte sie nicht nur viele Punkte sondern qualifizierte sich auch für die Landesmeisterschaften in Juni in Uerdingen.

 

Am zweiten Wettkampftag zogen zunächst Hagel und Schneeschauer die Aufmerksamkeit auf sich bevor die Hürden aufgestellt wurden. Acht Hürden auf einer Strecke von 80m galt es zu überwinden. Charleen war mit 13,74sec. die Schnellste vor Anna (13,76sec.) und Julia (13,77sec.) gefolgt von Fenja (13,85sec.) Alle vier erfüllen damit die Norm für die Landesmeisterschaften.

 

In der vorletzten Disziplin, dem „Speerwerfen“ zeigten sich ähnlich wie beim Kugelstoßen noch Luft und Potenzial nach oben. Auch hier überzeugte Femke mit einem weiten Wurf von 26,43m. Damit hat sie ebenfalls die geforderte Norm für die Landesmeisterschaften erreicht.

 

Die ungeliebten abschließenden 800m stellte für alle noch einmal eine große Herausforderung dar, denn keine Athletin konnte bisher einschätzen was das nach sechs absolvierten Disziplinen bedeutet. Alle kamen gut ins Ziel – für die größte Überraschung sorgten erneut die Jüngsten. Als Zweit- und Drittplatzierte im Gesamtfeld reihten sich Julia (2:36,84min.) und Fenja (2:38,15min.) ein.

 

Mit guten Gesamtpunktzahlen und Normerfüllungen konnten sowohl Athletinnen  als auch das Trainerteam mit dieser Premiere im Siebenkampf zufrieden sein.  

Bild Dirk Fußwinkel  - v.l.n.r.: Klaus Suhl, Femke Averdick, Julia Holzmann, Fenja Kothe, Charleen Schmitz, Anna Holzmann u. Martina Theisen

 

Leichtathletik in Zahlen/Ergebnisse des TV Ratingen, Mehrkampf Wuppertal 23./24.04.2016

Siebenkampf wU16 (100m/Weitsprung/Kugel/Hoch/80H/Speer/800m)

 

Julia Holzmann (2./13,46sec.; 4,82m; 6,92m; 1,45m; 13,77sec.; 14,19m; 2:36,84min./3156P.)

Fenja Kothe (1./13,09sec.; 4,61m; 7,67m; 1,42m; 13,86sec.; 15,49m; 2:38,15min./3188P.)

Femke Averdick (5./14,07sec.; 4,11m; 1,30m; 9,11m; 14,41sec.; 26,43m; 3:00,60min./3029P.)

Charleen Schmitz (6./4,52sec.; 4,39m; 6,18m; 1,42m; 13,64sec.; 18,52m; 2:51,44min./2959P.)

Anna Holzmann (2./13,81sec.; 4,60m; 7,46m; 1,48m; 13,76sec.; 18,68m; 2:51,21min./3136P.)

 

Siebenkampf Mannschaft wU16

2./9480 Punkte / Fenja Kothe (2003) - Julia Holzmann (2003) – Anna Holzmann (2001)

Saisoneinstieg mit Bestleistungen

TV Athletinnen beim Blockwettkampf in Essen

Eine erste Standortbestimmung nach dem Wintertraining sollte ein Test bei den Blockwettkämpfen in Essen werden. Besser hätte der Start in die neue Saison nicht laufen können. Einige Talente zeigten bereits hervorragende Leistungen und wurden mit den ersten A- und B Normen für die Landesmeisterschaften Ende Mai in Uerdingen belohnt.

Bei einem Blockwettkampf heißt es fünf Disziplinen zu bestreiten. Der Sprint, die Hürden und der Weitsprung ist bei allen gleich, hinzu kommt je nach Disziplinblock Hochsprung und Speerwurf oder Diskus und Kugel.

In der Altersklasse U16 gingen im Block Sprint/Sprung Anna Holzmann, Jarla Sander und Charleen Schmitz sowie Julia Holzmann, die für diesen Wettkampf eine Altersklasse höher gemeldet wurde, an den Start.

Für den Block Wurf haben sich Femke Averdick sowie in der U14 Marlene Geis und Olivia Kreft entschieden.

Anna Holzmann erzielte gleich vier neue Bestleistungen. Mit 2359 Punkten (p.B.) belegte sie den dritten Platz der AK W15. Ihre Schwester Julia, die eigentlich noch der AK U14 angehört, sowie Charleen Schmitz und Jarla Sander absolvierten erstmalig die 100m und 80m Hürdendistanz in einem Wettkampf der AK W14. In einem 23-köpfigen Starterfeld wurde Julia als jüngste Teilnehmerin bei den um ein Jahr älteren Athletinnen sechste. Hervorzuheben ist hierbei ihre 100m Sprintzeit. Mit 13,59sec. setzte sie sich deutlich von dem restlichen Starterfeld ab. Höhengleich mit zwei anderen Athletinnen war sie zudem die beste Hochspringerin. Charleen Schmitz, welche von allen Mädels die beste Hürdenzeit lief, wurde Achtplatzierte. Der beste Speerwurf gelang Jarla Sander. Sie wurde in der Gesamtwertung 13.

In die AK W14 in diesem Jahr aufgestiegen ist Femke Averdick. Somit musste auch sie im Block Wurf erstmalig die längere Sprint- und Hürdenstrecke laufen sowie den schwereren Diskus werfen. Doch auch sie kam mit diesen neuen Distanzen und dem neuem Gewicht gut klar und war mit ihrem dritten Platz sehr zufrieden.

Im Sprint, über die Hürden, im Weitsprung und der Gesamtpunktzahl für den Block Wurf erzielte Marlene Geis neue Bestleistungen und wurde mit dem dritten Platz belohnt. Ihre Vereinskameradin Olivia Kreft konnte mit der Kugel und dem Diskus Bestleistungen erzielen. Für sie hieß es am Ende Platz sieben.

Gerade im Sprint und Hürdenlauf zeigten sich alle stark verbessert welches unter anderem auf das intensive Training in den letzten Wochen und dem Sondertraining für die Wettkampfathleten bei Roy Sip zurückzuführen ist. Nachzuholen sind noch einige Wurfeinheiten, die aufgrund der mehrmonatigen Stadionschließung allen fehlen.

Die Frühform stimmt und man ist auf einem guten Weg die nächsten Wettkämpfe ebenso erfolgreich zu bestreiten Das Trainerteam denkt, dass die gesteckten Ziele für dieses Jahr erreicht werden können.

An Motivation mangelt es im Lager des TV Ratingen jedenfalls nicht.

 

 

Leichtathletik in Zahlen/Ergebnisse des TV Ratingen, Blockwettkämpfe, Essen

Block Sprint/Sprung U16 (100m; 80H; Weit, Hoch; Speer)

W15

Anna Holzmann (3./13,54sec.; 14,10sec.; 4,41m; 1,44m; 22,20m / 2359P.)

W14

Julia Holzmann (6./13,59sec.; 13,97sec.; 4,41m; 1,48m; 16,40m / 2320P.)

Charleen Schmitz (8./15,03sec.; 13,89sec.; 4,29m; 1,40m; 17,23m / 2165P.)

Jarla Sander (13./15,61sec.; 15,71sec.; 3,96m; 1,24m; 24,64m / 1980P.)

 

 

Block Wurf U14/w13 (75m; 60H; Weit; Kugel; Diskus)

Marlene Geis (3./10,78sec.; 10,95sec.; 4,24m; 7,05m; 17,51m / 2103P.)

Olivia Kreft (7./12,07sec.; 12,05sec.; 3,77m; 6,56m; 18,46m / 1848P.)

Block Wurf U16/w15 (100m; 80H; Weit, Kugel; Diskus)

Femke Averdick (3./14,06sec.; 14,20sec.; 4,23m; 8,09m; 17,56m / 2145P,)

 

 

Citylauf Lintorf

Unser jüngster Nachwuchs schnell unterwegs!

Leichtathletik in Zahlen:

1km

Katharina Cyrol (w8/7.); Sina Dahmen (w8/3.); Angelika-Ioanna Karolidou (w8/9.); Mara Lietz (w8/2.)

 

Charlotte Leheis (w9/9.); Lia Richrath (w9/1.)

 

Maria Liolios (w10/4.); Alicia Schönekker (w10/1./Gesamtsieg); Alexander Männel (m10/6.)

 

Jonah van Thiel (m11/3.)

 

 

Bei dem 9. Lintorfer Citylauf startete der TV Ratingen bei perfektem Laufwetter mit einer kleinen aber leistungsstarken Gruppe. Die meisten der älteren Athleten kamen gerade aus dem Trainingslager und befinden sich in der Regeneration. Was aber von dem jungen Nachwuchs gezeigt wurde macht deutlich wie gut die Arbeit des Wintertrainings war.

 

Gleich 4 Mal standen die Sportler/innen auf dem obersten Podest Platz und erhielten Gold, zwei Mal gab es Silber und 3 Mal Bronze.

 

Schnelle Beine über die 1km lange Strecke zeigte Alicia Schönekker (w10). Sie durfte sogar zwei Mal auf das Podest, gelang ihr zu der Altersklassenwertung zusätzlich noch der Gesamtsieg der weiblichen Teilnehmerinnen. Bei einem Starterfeld von 105 Teilnehmern kam sie nach drei Jungen als erstes Mädchen über die Ziellinie. „Die gewonnenen Pokale werden bei mir zu Hause einen besonderen Platz bekommen,“ verkündete Alicia stolz nach der Siegerehrung. Einen weiteren Sieg erlief sich über die gleiche Strecke von 1km Lia Richrath (w9).

 

Der Altersklassensieg über die länge Strecke von 2km in der w11 ging an ihre Vereinskameradin Alicia Pilz. Auch Alicia freute sich über einen Pokal. Ihr folgte auf Platz 2 Lena-Marie Becker und machte somit den Doppelerfolg für den TVR perfekt. Einen weiteren zweiten Platz belegte Mara Lietz (w8) über 1km.

 

Abgerundet wurde der Medaillenspiegel des TV Ratingen mit Bronzeplätzen über 1km von Sina Dahmen (w8) und Jonah van Thiel (m11) sowie Melanie Su Rangel (w12) über 2km.

 

Nicht zu vergessen sind alle anderen TV Athlet/innen mit ihren tollen Platzierungen. So fuhren 14 Athlet/innen mit ihrem Trainerteam Anke Kreft und Heike Drubel zufrieden zurück in die Dumeklemmerstadt.

 

 

 

2km

 

Lena-Maria Becker (w10/2.); Alicia Pilz (w10/1.)

Melanie Su Rangel (w12/3.)

 

5km

Leonie Drubel (U18/4.)

 

Kaderauftakt in Stuttgart

Einladung für Sarah Schulte-Bunert

Am Wochenende 09./10. April 2016 fand die Auftaktveranstaltung des Sprungkaders unter Leitung des ehemaligen Dreisprung Weltmeisters Charles Friedek und Massala Felski in Stuttgart statt. Zu dieser Maßnahme wurden die Nachwuchstalente des Mehrsprungcups mit ihren Heimtrainern durch die Organisatoren eingeladen. Unter ihnen auch Sarah Schulte-Bunert, Athletin des TV Ratingen mit Ihrem Trainer Klaus Suhl.

 

Der Tag begann mit der Abreise am Samstag um 09:00 Uhr aus Ratingen. Nach einer guten Anreise und dem einchecken ins Hotel stand auch schon die erste Trainingseinheit an. In der Trainingseinheit ging es darum allgemeine Grundlagen zu festigen und weiter auszubauen. Da sich das Stadion des VFB Stuttgart sich direkt nebenan befand, indem zur gleichen Zeit der VfB gegen den FC Bayer München spielte war die Stimmung des Spieles mit 60000 Zuschauern bis hin zum Trainingsbereich der Leichtathleten zu spüren. Nach absolvierter Trainingseinheit ging es im Anschluss zum gemeinsamen Essen in die Stuttgarter Innenstadt. Hier folgten lebhafte und interessante Gespräche zu den Trainingsmethoden mit Charles Friedek, Massala Felski sowie den Trainern.

 

Der zweite Tag begann mit einem Vortrag von Massala Felski dem eine Trainingseinheit folgte, die von Charles Friedek für die mitgereisten Trainer moderiert wurde.

 

Alles in allem eine gelungene Veranstaltung für die Athleten, die entsprechende Motivation für die anstehende Freiluftsaison gibt. Auch die Heimtrainer nahmen einiges an neuen Ideen und Ansätzen für das Training vor Ort mit nach Hause.

29 begeisterte Kids mit dem Trainerteam Lena Kreft, Larissa Engel und Christoph Harte

 

Erstmalig fand in den Osterferien ein Leichtathletik Feriencamp beim TV Ratingen statt. Dass die vielseitige Sportart Leichtathletik sehr beliebt ist zeigt, dass das Camp mit 29 Kindern schnell ausgebucht war.

 

Nach Ostern trafen sich die Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren und es hieß „Auf die Plätze, fertig los!“. Unter fachkundiger Anleitung von Lena Kreft, Larissa Engel und Christoph Harte wurden die Kindern in zwei Trainingseinheiten am Tag an die Disziplinen der Leichtathletik dem Alter entsprechend herangeführt. Sie übten die richtigen Techniken rund um das Laufen, Springen und Werfen.

 

Für das Camp standen dem Trainerteam die vereinseigene Turnhalle, die Sparkassen Arena und das Ratinger Stadion zur Verfügung, sodass es bei wechselnden Wetterbedingungen keine Probleme mit dem Trainingsplan gab. Nach dem warmen Mittagsessen konnten die unermüdlichen Kinder während der Pause in der Turnhalle spielen und toben oder sich einfach ausruhen.

 

Den Abschluss bildete am Freitag ein gemeinsamer kleiner Wettkampf rund um die Kinderleichtathletik. Jeder Teilnehmer erhielt als Anerkennung eine Urkunde über die erbrachten Leistungen, das Kinderleichtathletik Armband des Deutschen Leichtathletik Verbandes und natürlich das Feriencamp T-Shirt. Zum Abschluss wurde zusammen Eis gegessen.

 

Da das Camp den Teilnehmern und auch dem Team viel Spaß gemacht hat ist ein weiteres Camp in den Sommerferien in Planung.

 

 

 

Erstes Leichtathletik-Feriencamp 2016

Ein Erfolg auf ganzer Linie

 

 

 

Leichtathletik Trainingslager 2016

Schweißtreibend aber mit viel Spaß!

Erstmalig seit Jahren blieben die Leichtathleten in diesem Jahr für ihr Ostertrainingslager aus den verschiedensten Gründen vom 19.03 bis 25.03.2016 im heimischen Stadion und der vereinseigenen Sparkassen Arena. Doch auch hier forderten die täglichen Trainingseinheiten alles von den 27 Athlet/innen, dem Trainerteam und der Abteilungsleitung.

 

Es stand viel Techniktraining nach den langen Wintermonaten an. Vor allem in dem Bereichen Hochsprung, Weitsprung, Hürdenlauf und den Wurfdisziplinen. Gut organisiert waren die Fahrten für die Wurfeinheiten mit den Vereinsbus nach Düsseldorf in die Leichtathletikanlagen an der Messe, da der Rasen im heimischen Stadion nach der Renovierung doch erst nach den Osterferien für die Athleten genutzt werden darf.

 

Den Anfänger wurde ein Stabhochsprungtraining angeboten, um in diese technisch anspruchsvolle Disziplin einmal herein zu schnuppern.

 

Für die Mittagspausen stand der Gruppe die vereinseigne Turnhalle zur Verfügung. Abendliche Events wie ein Kinoabend, ein lustiger Spieleabend und der Besuch in der Kletterhalle "Halle Mensch" in Düsseldorf sowie der Besuch in der Eisdiele sorgten für allerlei Abwechslung. 

Rundum eine gelungene Woche für das Leichtathletikteam. Gut vorbereitet heißt es jetzt die erworbenen Fähigkeiten bis zu Beginn der Freiluftsaison zu verfeinern und die Leistungen auf die Bahn zu bringen.

 

Ein großes Danke an das Trainerteam!

Luis Hanssler gewinnt Gold in den USA

Neuer Universität- und Meeting Rekord

Mehrkampftalent Luis Hanssler vom TV Ratingen der an der Universität von Memphis (Tennessee) studiert hat es geschafft zum dritten Mal in Folge den US College Meistertitel im Siebenkampf bei den ACC Meisterschaften (American Athletic Conference Championships) in Birmingham erfolgreich zu verteidigen. Bei diesen Meisterschaften nahmen Studenten aus dem Nordosten, dem mittleren Westen und den südlichen Regionen der Vereinigten Staaten teil.

 

Luis gelang es zudem, seinen eigenen Universitäts- und Meeting Rekord aus dem Jahr 2014 mit genau einem Punkt zu überbieten und eine neue persönliche Bestleistung aufzustellen.

 

Petra Lauret, Abteilungsleiterin der TV Ratingen Leichtathleten sendete Luis vor dem Wettkampf im Namen des gesamten Teams noch Grüße und verfolgte soweit wie es möglich war den Live Ergebnis Ticker im Internet.

 

Gut in den ersten Tag startete er in 7,19sec. über die 60m. Im anschließenden Weitsprung konnte er mit einem Sprung auf 7,16m fast an seine Bestleistung anknüpfen. Mit der 7,25kg schweren Kugel kam er auf eine Weite von 12,82m. Im für den ersten Tag abschließenden Hochsprung, eine Paradedisziplin von Luis, lief es mit übersprungenen 1,90m rund und er konnte weitere wichtige Punkte für die Gesamtführung sammeln.

 

Tag zwei begann mit einer weiteren Lieblingsdisziplin des Ratinger Athleten. Den 60m Hürdenwald bezwang er in 8,34sec. Dies bedeutete neben dem Sieg im Gesamtteilnehmerfeld im Weitsprung bereits den zweiten Disziplinsieg. Nun hieß es, im Stabhochsprung keine Punkte liegen zu laasen. Dies gelang mit übersprungenen 4,35m. Vor dem abschließenden 1000m Lauf wusste er, dass er für einen neuen Meeting Rekord 792 Punkte benötigte. Und wer Luis kennt weiß, dass er auf die Zähne beißen kann. In 2:47,39min. überquerte er als Zweiter die Ziellinie und verbuchte 793 Punkte.

 

In der Gesamtwertung stand Luis somit als Goldmedaillengewinner und ACC Meister auf dem Podest. Der TV Ratingen ist mächtig stolz auf Luis, der im Jahr 2015 als Sportler des Jahres des Kreises Mettmann für seine Leistungen geehrt wurde.

 

 

So fühlt sich siegen an!!!                                                                                    Bild: Ben Solomon

TV Nachwuchs stark im Gelände

Gold, Silber und Bronzemedaillen bei den Crosskreismeisterschaften

Die Meisterschaftssaison außerhalb der Halle hat begonnen, traditionell mit den Wald- und Crosskreismeisterschaften. Dieses Jahr spielte auch das Wetter mit, es war zwar kalt aber sonnig und die hüglige Strecke in Wuppertal daher trocken und gut zu bewältigen. Eine etwas durch die Grippewelle geschwächte Gruppe von Athlet/innen stellte sich je nach Altersklassen den verschiedenen Streckenlängen. Alle ins Ziel gekommenen Läufer wurden von Trainerin Nadine Häusler in Empfang genommen.

Bei der Altersklasse U12, welche die 1.200m Strecke zu absolvieren hatten, führte kein Weg an den TV Mädels vorbei. Bei dem Jahrgang 2006 ging der Kreismeistertitel an Mia Lucht. Ihre Vereinskameradin Alicia Schönekker folgte ihr auf Platz zwei.

 

Bei den jüngsten Startern der AK U10 wurde Emelie Schomacher (2007) für eine gute Laufleistung mit der Bronzemedaille belohnt.

 

Vom Gelände und Streckenzustand recht anspruchsvoll war die größere Runde von 3.310m für die höheren Altersklassen. Hier stellte Mona Eicheler (U16/w14) erneut ihr Lauftalent unter Beweis und wurde Bergische Vize-Meisterin.

 

Zwei Mal Platz vier wurde bei den Mannschaftswertungen erzielt. In der AK wU10 waren dies Emelie Schomacher, Janne Niederste-Hollenberg und Angelia Karolidou. Bei der mU12 gehörten Felix Neeser, Jonah van Thiel und Nikan Tewes zu der erfolgreichen Mannschaft.

Weitere gute TOP Ten Platzierungen gelangen den jungen Läufern an diesem Tag. Am zweiten Wochenende im März geht zwar es letztmalig in die Halle zu den Landesmeisterschaften der U16, dann freuen sich aber alle auf die kommende Freiluftsaison – und hier auf die nach fast einem Jahr uneingeschränkte Nutzung des Ratinger Stadions.

Gemeinsam Spitzenleistung erleben

TV Leichtathleten beim PSD Bank Meeting

 

Eine Gruppe von 50 Trainer/innen, Athlet/innen und Eltern des TV Ratingen besuchten gemeinsam am Mittwochabend das Internationale PSD Bank Meeting in Düsseldorf. Gut, dass die Karten frühzeitig bestellt wurden denn auch die 11. Auflage in der mit 2000 Zuschauern gefüllten Halle war einmal mehr restlos ausverkauft.  Sprintstark und sprunggewaltig präsentierten sich Top Athleten aus der ganzen Welt, darunter Olympiasieger, Welt- und Europameister in elf verschiedenen Disziplinen und zeigten Sport der Spitzenklasse. Ein gut aufgelegtes Publikum sorgte für die richtige Stimmung.

 

 

 

Mit viel Interesse verfolgten die Nachwuchsathleten spannende Wettkämpfe in denen zahlreiche persönliche-, Saison- oder sogar Weltjahresbestleistungen fielen. Sie feuerten begeistert die Sprinter, Hürdenläufer, Weit- und Dreispringer, Stabhochsprungspringer und Langstreckenläufer an. Bei dem 3000m Lauf verdrehten allerdings einige der TV Athleten alleine bei dem Gedanken an die 15 Hallendrunden bewundert die Augen.

 

Die sportliche Gruppe war begeistert von den Leistungen und der tollen Stimmung in der Leichtathletik Halle in Düsseldorf. Ein tolles gemeinsames Erlebnis, welches im nächsten Jahr wiederholt werden soll.

Hattrick für Fenja

Starke Einzelleistungen der TV Athletinnen
bei den Hallenkreismeisterschaften

 

 

Mit erfreulichen Leistungen und diversen Medaillen konnten die 21 Athlet/innen der Altersklassen U14 und U16 des TV Ratingen bei den Hallenkreismeisterschaften in Leverkusen, die zusammen mit dem Oberbergischen Kreis ausgetragen wurden, erneut in den verschiedensten Disziplinen überzeugen.

Gleich fünf Kreismeistertitel, sieben Vizekreismeister und zwei Mal Platz 3 gingen an den TV Ratingen.

Herausragende Athletinnen an diesem Tag waren Fenja Kothe und Julia Holzmann in der Altersklasse W13. „Bereits mit der ersten Disziplin, dem Weitsprung deutet sich an, dass dieser Wettkampftag ein Duell beider Vereinskameradinnen auf Augenhöhe werden wird“, so das Trainerteam. Von Sprung zu Sprung steigerten sich beide Athletinnen, doch die Entscheidung fiel erst mit dem letzten Sprung den Fenja mit starken 4,97m in die Grube setzte. Julia folgte ihr nur knapp 2cm dahinter auf Platz 2. „Schön zu sehen war, wie sich beide Athletinnen gegenseitig anfeuerten und auch füreinander freuten“, erzähle ihre Trainerin Martina Theisen Bei einem Starterfeld von 50 Teilnehmerinnen kam Johanna Averdung auf einen erfreulichen achten Platz.

Was sich im Weitsprung andeutete, setzte sich auf der 60m Sprintstrecke fort. In den Vorläufen trennten Fenja und Julia lediglich 1/100se, das Finale konnte Fenja für sich entscheiden. Mit den Beiden qualifizierten sich Marlene Geis und auch Johanna Averdung von erneut über 50 Starterinnen für das Finale und zeigten erfreuliche Leistungen.

Das nächste Duell von Julia und Fenja folgte bereits eine Stunde später über den 60m Hürdenwald. Julia nutzte ihre technische Stärke und gewann deutlich. Fenja belegte Platz vier. Mit dem speziellen Hürdentraining für die Wettkampfkaderathleten des TV Ratingen konnten gerade technisch schon Fortschritte erzielt werden.

 

Dreifach-Kreismeisterin Fenja Kothe

 

Beim Weitsprung der Altersklasse W15 zeigte Pauline Kreft sehr gute und Konstante Sprünge. Mit ihrem weitesten Satz von 5,37m und persönlicher Bestleistung ließ sie die Konkurrenz deutlich hinter sich und wurde Bergische Meisterin 2016. Von diesem tollen Sprung beflügelt, folgten die Vizemeisterschaften über die 60m Hürden und den 60m Sprint. Nur eine hundertstel hinter ihr konnte sich Sarah Schulte-Bunert im Sprint die Bronzemedaille sichern.

Femke Averdick (W14) die im Jahr 2015 die Bestenliste des Bergischen Kreises im Kugelstoßen anführte, musste sich bei diesen Meisterschaften einer Athletin des Oberbergischen Kreises geschlagen geben und wurde mit persönlicher Bestleistung Vizemeisterin. Mona Eicheler absolvierte ein kuragiertes 800m Rennen und wurde für ihre Laufleistung mit Bronze belohnt.

Für Oskar Neeser (M12) waren es die ersten Hallen-Kreismeisterschaften. Unbeeindruckt von den ganzen Einflüssen wurde er im Kugelstoßen Vizemeister und ihm gelang direkt der Sprung auf das Siegerpodest. In den anschließenden 60m Vorläufen qualifizierte er sich zudem für den Finallauf und wurde hier Sechster, gefolgt von einem siebten Platz im Weitsprung.

Zum Abschluss des Tages starteten traditionell die 4x 100m und 4x 200m Staffeln zum Kräftemessen auf der Rundbahn. Fenja machte hier ihren Hattrick perfekt. Zusammen mit ihren Vereinskolleginnen Julia Holzmann, Marlene Geis und Johanna Averdung liefen sie mit Tagesbestleistung zu Gold. Die Staffel der U16 mit Pauline Kreft, Anna Holzmann, Femke Averdick und Sarah Schulte-Bunert sicherten sich hinter der starken Staffel aus Leverkusen die Vizemeisterschaft.

In den nächsten Wochen heißt es für das Trainerteam und die Athletinnen die Augen nach vorne zu richten und den Leistungshöhepunkt der Hallensaison bei den anstehenden Landesmeisterschaften zu erreichen.

 

Doppelerfolg bei den Landes-Hallen-Meisterschaften

Athletinnen springen zu Gold und Silber

Die Erfolgreichen Dreispringerinnen v.l.: Julia Schmitz und Annabell Theisen

 

 

Einen tollen Erfolg feierten am Wochenende bei den Landesmeisterschaften unter dem Dach der Leverkusener Leichtathletikhalle Annabell Theisen und Julia Schmitz.

 

Im Dreisprung der Altersklasse U20 holte Annabell die Goldmedaille vor ihrer Vereinskameradin Julia, die sich über Silber im Dreisprung freute. Ein schöner Doppelerfolg für die beiden Athletinnen des TV Ratingen.

 

Für eine Bronzemedaille und somit dem Sprung aufs Treppchen fehlten Annabell im Weitsprung 1cm bzw. 1 Fehlversuch mehr bei gleicher Höhe im Hochsprung. Somit blieben ihr nur die unglücklichen „Holzmedaillen“.  Über die 60m Hürden konnte sie sich nach guter Leistung mit persönlicher Bestleistung im Vorlauf für das Finale qualifizieren. Dort belegte sie den sechsten Platz.

 

 

Fabian Lauret (U18) gelang bei eisigen Temperaturen bei den NRW Winterwurfmeisterschaften der Sprung ins Finale der besten Speerwerfer und wurde Achter. Im Hochsprung kam er bis auf zwei Zentimeter an seine Bestleistung heran und wurde Höhengleich mit dem Achtplatzierten, allerdings mit einem Fehlversuch mehr, Neunter. Sein Ziel an seine zuletzt erbrachten Leistungen anzuknüpfen ist ihm mit diesen Ergebnissen gelungen.

 

Eine Gold-, eine Silber-, zwei Holzmedaillen, dazu einige Top 8 Platzierungen sind der verdiente Lohn einer intensiven Vorbereitungsphase. Nun heißt es, den Formanstieg weiter voranzutreiben, um die verdienten Früchte der harten Wintertrainingsarbeit in der kommenden Saison zu ernten.

 

 

 

Das U20 Staffelteam in der Besetzung:

Annabell Theisen, Sophie Schwarz, Julia Schmitz und Leonie Groß

 

 

Für Annabell und Julia hieß es dann am Ende eines langen Wettkampfwochenendes noch einmal schnelle Beine zu zeigen. Zusammen mit Leonie Groß und Sophie Schwarz starteten sie über die 4x 200m. In einem starken Starterfeld, welches mit vielen Startgemeinschafts-Staffeln besetzt war, belegten sie den achten Platz. Zur Norm für die DM fehlte dem Quartett dieses mal noch eine gute Sekunde.

 

In der AK U18 erreichte Sophie Schwarz in den Vorläufen eine neue p.B. über 60m. Leonie Drubel und Clara Winter traten im Dreisprung an und belegte die Plätze sieben und 12. Im Hochsprung gelang Leonie der 8 Platz. Die zwei kraftraubenden Hallenrunden beendete Carolin Wolters auf dem neunten Platz. Einen keinen so guten Tag erwischte Kim Evers. Sie fand kein Gefühl für die 3kg Kugel und wurde 24.

 

Die 4x 200m der wU18 mit den Athletinnen Pauline Kreft, Clara Lang, Carolin Wolters und Leonie Drubel wurden 17. Einen neuen Start über diese Distanz plant das Trainerteam am 31.01. an gleicher Stelle bei den Westdt. Hallenmeisterschaften.

 

Aufgalopp in der Halle

Vorbericht zu den Hallen-Landesmeisterschaften sowie den NRW Winterwurfmeisterschaften

(Bild: Dirk Gantenberg/ v.l.n.r.: Sophie Schwarz, Julia Schmitz, Annabell Theisen, Leonie Drubel)

 

Am kommenden Wochenende werden einige Athlet/innen bei den Nordrhein-Hallenmeisterschaften und den  NRW-Winterwurfmeisterschaften in Leverkusen ihre Leistungen des Wintertrainings überprüfen.

 

Für diese zweitägigen Meisterschaften haben 12 Athlet/innen der Altersklassen U18 und U20 in den verschiedensten Disziplinen die schwierigen Qualifikationen erreicht.

 

Siebenkampf-Kaderathletin Annabell Theisen wird dieses Jahr erstmals in der AK U20 im Hoch-, Weit- und Dreisprung sowie über die 60 Hürden antreten. Zusammen mit ihren Vereinskameradinnen Julia Schmitz, Leonie Groß und Sophie Schwarz wird sie die 4x 200m Staffel laufen. „Unser Ziel für dieses Jahr sind die Deutschen Meisterschaften mit der Staffel. Wir wollen schauen, wie weit wir an die Norm heranlaufen können - dafür müssen alle Wechsel in Perfektion klappen,“ so ihr Trainerteam Heike Drubel und Klaus Suhl.

 

Erstmals in der AK U18 werden Leonie Drubel, Sophie Schwarz und Clara Winter über die 60m, im Dreisprung, Hochsprung oder Speerwurf antreten. Für Carolin Wolters, die dem älteren Jahrgang der U18 angehört, heißt es über die 2 Hallenrunden zu bestehen, Kim Evers tritt in einem großem Starterfeld im Kugelstoßen an. Dem sportlichen Leiter Klaus Suhl stehen für die 4x 200m der U18 sechs Athletinnen zur Verfügung. „Wir werden kurzfristig und nach Verfassung als Trainerteam entscheiden, wer im Staffelteam gesetzt wird. Die Athletinnen sind alle gut vorbereitet, die Wechsel in den verschiedensten Teambesetzungen trainiert worden. Mit Leonie Drubel, Pauline Kreft, Clara Lang, Sarah Schulte-Bunert, Clara Winter und Carolin Wolters haben wir gesprochen, dass wir kurzfristig entscheiden.“

 

Nach längerer Wettkampfpause wird Fabian Lauret (U18) im Hochsprung und Stabhochsprung antreten. Bei den NRW Winterwurfmeisterschaften hat er sich zudem im Speerwurf qualifiziert. Zugelassen für diese Winterwurfmeisterschaften werden die 20 besten Werfer aus den zwei leistungsstarken Landesverbänden Nordrhein und Westfalen. Für ihn wird es tatsächlich eine erste Standortbestimmung. „Fabian möchte gerne an seine zuletzt erbrachten Leistungen anknüpfen, die Trainingsresultate lassen hoffen.“ so sein Trainer.

 

TV Sportler starten mit Elan ins neue Jahr

3 Gesamtsieger beim Neujahrslauf in Ratingen

Wie bereits in den vergangenen Jahren, ließen es sich die Sportler der verschiedensten Abteilungen des TV Ratingen wie Leichtathletik, Hockey oder Schwimmen nicht nehmen, am diesjährigen Neujahrslauf durch Ratingen teilzunehmen. Nicht nur, dass der TVR mit insgesamt 67 Teilnehmer der teilnehmerstärkste Verein aus Ratingen war, so wussten die Sportler auch aus sportlicher Sicht zu überzeugen.

Den ersten Sieg an diesem Tag erreichte Tessa Dahmen im Bambini Lauf bei dem auch die jüngsten 9 Sportler des vereinseigenen Bewegungskindergartens, den sogenannten Springmäusen, an den Start gingen. Direkt hinter Tessa erreichte Marlene Walther als Zweite die Ziellinie.

Im anschließenden Schülerlauf über 1,1km stellte Paul Mathiot (M11) einmal mehr sein Lauftalent unter Beweis. Nach einem starken Zweikampf konnte er sich im Endspurt durchsetzen und kam als erster Läufer über die Ziellinie. Dies bedeutete Platz eins in der Gesamtwertung sowie der Sieg in seiner Altersklasse. Kurz darauf erreichte Annika Meier (W11) das Ziel und konnte sich somit über den Altersklassensieg freuen. Sina Dahmen (W8), die große Schwester von Tessa gewann in ihrer Altersklasse die Wertung. Stolz gingen damit beide Geschwister mit einem Pokal nach Hause. Annika Kuhlen (W9) und Julia Weber (W8) wurden über die gleiche Distanz jeweils Drittplatzierte.

Für die älteren Läuferinnen und Läufer ging es wenig später auf eine Strecke von 2,1km. Hier überquerte mit fast 10 Sekunden Vorsprung Jacob Sami Jawad (M15) als Erster das Ziel. Mit dieser Leistung sicherte er sich den Gesamt- und Altersklassensieg. Zweite Plätze erliefen Oskar Neeser (M12) und Lynn Kowalski (W15). Weitere Pokale für dritte Plätze gab es in ihren Altersklassen für Kian Tewes (M13), Viktoria Kiszczuk (W13) und Leoni Merkens (W14).

Alle Starter/innen zeigten viel Biss und Durchhaltevermögen sowie Kampfgeist. Da in dem 5km die Platzierungen erst ab der U18 geführt wurden sind die Ergebnisse von Lena-Marie Becker (W11), Sara Maier (W12) und Nicolas Benger (M14) noch höher einzuschätzen. Weitere Top Ten Platzierungen in allen Läufen rundeten die tollen Ergebnisse des Tages ab. Und nicht nur die Jüngsten gehörten dazu. In der AK M70 startete als ältester Starter des TVR Hans-Günther Wagner. Er wurde im Hauptlauf über die 5km Fünfter seiner AK. Eine hervorragende Leistung!

 

38. Ratinger Neujahrslauf 03.01.2016 - Leichtathletik in Zahlen

Bambini Lauf (weiblich):
Tessa Dahmen (1.); Marlene Walther (2.); Alya Sinanoglu (8.); Felicitas Orth (11.); Thea Kowalski (17.); Nina Nollmann (33.); Paula Orth (36.);

Bambini Lauf (männlich):
Simon Leheis (12.); Erik Lindstädt (19.); Leander Herold (31.); Tony Schorn (38.); Ben Matuschewski (40.); Tom Gartz (42.)

Schülerlauf 1 (1,1km) männlich:
Paul Mathiot (m11/1.); Jonah van Thiel (5./m11); Nikan Tewes (17./m11); Arian Tewes (20./m11); Jan Thissen (6./m10); Christian Fels (8./m10); Bastian Goldmann (11./m10); Ben Juretzki (14./m9); Ben Metzner (7./m8); Jan Wirminghaus (11./m8); Emil Thissen (14./m8); Max Juretzki (15.(m8);

Schülerlauf 1 (1,1km) weiblich:
Annika Meier (w11/1.); Katharina Kiszczuk (7./w11); Katja Mayer (14./w11); Celine Lehnard (6./w10); Mia Wirminghaus (7./w10): Klara Kowalski (20./w10); Annika Kuhlen (3./w9);  Carla Ricken (14./w9); Charlotte Leheis (15./w9); Sina Dahmen (1./w8); Julia Weber (3.(w8); Katharina Fels (4./w8); Alia Lehnard (6./w7)

Schülerlauf 2 (2,1km) männlich:
Jacob Sami Jawad (1./m15); Kian Tewes (3./m13); Lasse Kowalski (6./m13); Oskar Neeser (2./m12);

Schülerlauf 2 (2,1km) weiblich:
Lynn Kowalski (2./w15); Leoni Merkens (3./w14); Viktoria Kiszczuk (3./w13)

Hauptlauf (5km) männlich:
Hans-Günther Wagner (5./M70); Marc Mathiot (25./m40); Uwe Maier (55./m40); Thomas Bammert (16./Männer); Nicolas Benger (AK m14 - 25./U18)

Hauptlauf (5km) weiblich:
Meike Lindstädt (17./w30); Sara Maier (AK w12 – 13./U18); Lena-Marie Becker (AK w11 - 15./U18)

Hauptlauf (10km) männlich:
Thomas Goebbels (46./m50); Thomas Manthe (106/M50); Frank Weber (99./m40); Olaf Averdick (107/m40); Stefan Schönhoff (23./m30); Ulrich Aschenbroich (32./m30); Sebastian Schäper (58./m30); Sebastian Warnecke (69./m30); Jörn Aschenbroich (42./Männer); Benny Losch (43./Männer)

Hauptlauf (10km) weiblich:
Hildegard Schmidt (5./w60); Kirsten Görgens (23./w40); Carolin Becher (37./w40); Vera Gehrke (17/Frauen)

Aktuelles 2015

TV Athletinnen beim 4. Deutschen Mehrsprung Cup

Bronze für Sarah Schulte-Bunert

(v.l.n.r.: Charles Friedek, Pauline Kreft, Klaus Suhl, Sarah Schulte-Bunert, Sopnie Schwarz, Massala Felski und Anke Kreft)

 

 

Bereits zum vierten Mal luden Bundesnachwuchstrainer und vormaliger Weltmeister im Dreisprung Charles Friedek und Landestrainer Massala Felski zum deutschen Mehrsprung Cup ein.

 

51 Sprungtalente der Jahrgänge 2000 – 2002 aus ganz Deutschland folgten der Einladung zum Olympiastützpunkt nach Hannover, um sich dort mit ihren Altersgenossen in den Disziplinen 5er-Mehrfachsprung und 30m Sprint (fliegend) zu messen.

 

Dem Dreisprung Team des DLV geht es hier um die Sichtung neuer Talente für den Dreisprung in Deutschland. Für die Besten folgen die Aufnahme in den Mehrsprung-Cup Kader und damit verbundene Einladungen zu Lehrgangsmaßnahmen gemeinsam mit ihren Heimtrainern

 

Genau dies gelang Sarah Schulte-Bunert (01) mit einer gesprungenen Weite von 16,01m und Platz 3 schon zum zweiten Mal in Folge. Sie darf sich auch in diesem Jahr auf das Spezialtraining mit den erfahrenen Dreispringern freuen. Pauline Kreft (01) erreichte mit 15,62m Platz 5 und Sophie Schwarz (00) mit 15,41m eine neue persönliche Bestleistung.

 

Trainer und Athletinnen waren sehr zufrieden auch und gerade mit den Ergebnissen im Sprint, bei denen alle drei zu den schnellsten ihres Jahrgangs gehörten.

Sportlerehrung TV Ratingen 2015

Wir waren zahlreich vertreten

One Team - one Dream

Das ist das neue Motto der TV Ratingen Leichtathleten

Wie bereits berichtet, haben es die Leichtathleten des TV Ratingen mit ihren Mannschaften in allen Altersklassen geschafft, sich für die Endkämpfe der Teamwettkämpfe zu qualifizieren. Zu erwähnen ist hier, dass der TV Ratingen zu einem der wenigen Teams gehörte, das alle Athlet/innen aus eigenen Reihen stellte und sich nicht als Startgemeinschaft, einem Zusammenschluss mehrerer Vereine, aus einem großen Athletenpool bedienen konnte.

 

Für diese Wettkämpfe wurden alle Teammitglieder mit einheitlichen T-Shirts ausgestattet, die Dank des Sponsorings der Stadtwerke Ratingen und guten Konditionen von Dirk Lerschmacher angeschafft werden konnten.

 

Die besten Mannschaften des Landesverbandes Nordrhein trafen sich am zweiten Septemberwochenende zum sportlichen Vergleich. So ging es für die jüngsten Teilnehmer der Altersklassen U10 und U12 am Samstag nach Bottrop, der Austragungsort für die älteren Athletinnen am Sonntag war das Grenzlandstadion in Mönchengladbach und die Ratinger Leichtathleten bewiesen einmal mehr ihre Vielseitigkeit.

Für die Jüngsten  von ihnen wurde im Rahmen der Kinderleichtathletik erstmalig der U10 Cup ausgetragen. Bei der Punktejagt in den verschiedensten Disziplinen lieferte das TV Team einem starken Auftritt und mit Willen, Ehrgeiz und dem Ansporn der Trainerinnen und Eltern wurden sie mit einem tollen dritten Platz und einem Pokal belohnt.

 

Im Anschluss an diesen Wettbewerb ging es am späten Mittag für die Altersklasse U12 um Weiten und Zeiten. Das elfköpfige Team zeigte solide Leistungen und war an Teamgeist nicht zu überbieten. Viel Spaß und Platz 7 waren das Resultat.

 

Weiter ging es am Sonntag für die älteren Athletinnen und Trainer sowie die mitgereisten Fans in Mönchengladbach. 

Hier hieß es dann am Ende einer langen und anstrengenden Saison noch einmal alles zu geben und den Turbo aufzudrehen und somit gute Leistungen abzurufen. Allen voran eilte Pauline Kreft (w14), die in 12,78sec. über die 80m Hürden eine n.p. Bestleistung mit einer Verbesserung um fast vier Zehntel aufstellte.

 

In der Gesamtwertung kämpfte sich das Team der U14 auf den 6. Platz von 15 teilnehmenden Mannschaften. Die U16 verpasste knapp das Podest und wurde Vierter. Die U18 eroberte mit Platz drei einen der begehrten Podest Plätze.

 

Für die meisten Athletinnen und Athleten war es der Abschluss einer anstrengenden aber erfolgreichen Freiluftsaison. Einige wenige von ihnen wurden vom Bergischen Kreis für die Kreisvergleichskämpfe nominiert und ein Mehrkampf in Meckenheim bildet den Abschluss der Mehrkämpfer.

Unser Leichtathletik Nachwuchs

Mit viel Teamgeist zum Erfolg

Passend zu den Leichtathletikweltmeisterschaften in Peking fanden Ende August in Ratingen die Kreismeisterschaften im Teamwettkampf für die Altersklassen U8 (Jahrgänge 2008 und 2009 ) und U10 ( Jahrgänge 2006 und 2007 ) statt.

Bei hohen Temperaturen kämpften schon die Jüngsten um Zeiten und Weiten. Für viele war es der erste Wettkampf überhaupt.  Mit Weitsprung in Staffelform, Werfen, Sprinten und einer Hindernisstaffel standen für beide Altersklassen vier Disziplinen auf dem Programm. 

Für den TV Ratingen starteten unter der Betreuung von den Trainerinnen Martina Theisen und Lena Kreft folgende Teams:

U8: Jana Fels, Jette Niederste-Hollenberg, Mara Lietz, Sina Dahmen, Ben Metzner, Emil Thissen, Angelika Karolidou und Julia Weber

U10 Team I : Emelie Schomacher, Alexander Männel, Rebecca Concellón, Maria Liolios, Neele Digel, Mia Lucht, Niklas Lietz und Lena Lacalaprice

U10 Team II:  Lisa Rößler, Janne Niederste-Hollenberg, Julius Gampert, Cosima Gante, Heike Su Rangel, Maren Freitag, Christian Fels und Niko Karolidis

Der Wettkampf begann am Vormittag mit den Jüngsten. Das Team aus Ratingen zeichnete sich durch  viel Spaß an der Sache  und großen  Kampfgeist zugleich aus. Sie kämpften sich eifrig von Disziplin zu Disziplin. Am Ende wurden sie dafür mit dem ersten Platz und dem Titel Bergischer Kreismeister belohnt.

Am Nachmittag traten aus dem Bergischen Kreis insgesamt sieben Teams in der  U10 gegeneinander an. Und in dieser Altersklasse geht es in Sachen Kampfgeist schon ganz anders einher. Man ist ein Team und jeder kämpft für jeden. Und trotzdem kommt der Spaß dabei nicht zu kurz. Vielleicht ist es auch genau die Kombination aus Spaß und Ehrgeiz, welche die Kinder so stark macht und motiviert. Leichtathletik kann eben auch ein Mannschaftssport sein.

Die zwei Teams aus Ratingen traten geschlossen auf und zeigten sehr gute Leistungen. Das Team I setzte sich fast ausschließlich aus den Mädchen und Jungen des älteren Jahrganges zusammen, welche sehr souverän auftraten. Doch auch die Teams der anderen Vereine waren nicht zu unterschätzen, sodass es bis zur abschließenden Hindernisstaffel spannend blieb. Diese entschieden die Ratinger dann für sich und die Freude war riesengroß als fest stand, dass Emelie, Alexander, Rebecca, Maria, Neele, Mia, Niklas und Lena auf Platz eins lagen und somit Bergische Kreismeister 2015 im Teamwettbewerb sind. Das Team II aus Ratingen mit den Kindern der jüngeren Jahrgänge belegte den tollen fünften Platz.

 Mit den Kindern und Eltern freuten sich die Trainerinnen Martina Theisen und Lena Kreft und kommentierten:„Die Kinderleichtathletik macht großen Spaß und wenn man die Freude in den Augen der Kinder jetzt sieht dann ist das eine schöne Belohnung„

Für einige der erfolgreichen Kinder geht der Blick nach diesem sonnigen Sonntag schon in Richtung Zukunft. Denn manche  von Ihnen nehmen mit dem Team am 12. September beim großen Landesfinale in Bottrop teil. Für dieses haben sie sich im Mai in Solingen qualifiziert. Das Training in den kommenden zwei Wochen hat also ein klares Ziel:  „ One dream one team“ heißt die Devise. Und das wird eine große Aufgabe, denn in Bottrop treten die besten Teams der jeweiligen Kreise aus dem ganzen Landesverband gegeneinander an.

15.09.2015

Fenja im Doppelglück

Die 12-jährige Athletin des TV Ratingen, Fenja Kothe triumphierte bei den Kreismeisterschaften der Altersklasse U14 im Drei- und Vierkampf in Solingen gleich doppelt.

Gemeinsam mit Ihren Vereinskameradinnen Julia Holzmann (w12), Femke Averdick, Charleen Schmitz und Jarla Sander (alle w13) traten sie im Vierkampf an. Bei widrigen Bedingungen begann der Wettkampf für die Mädels im Hochsprung. Hier gelang Fenja sofort ein gelungener Einstieg. Mit einer Steigerung um 4cm auf 1,40cm und somit einer n.p.B. konnte sie diese Disziplin für sich entscheiden. Auch Julia und Charleen gehörten mit übersprungenen 1,36 zu den besten Springerinnen dieses Tages.

Sowohl im Weitsprung als auch im Sprint zeigte sich das Trio Souverän, wobei Fenja immer einen Ticken die Nase vorne hatte. Im Ballwurf zeigte Femke mit 43,00 und somit fast 10m Vorsprung zu ihren Mitstreiterinnen ihre besondere Stärke und sammelte sowohl für die Mannschaft als auch für die Einzelwertung in der AK w13 viele wichtige Punkte. Auch Jarla konnte mit 32m im Ballwurf ihre Stärke zeigen.

Am Ende des Tages gewann Fenja den Vierkampf mit starken 1767 Punkten vor Julia mit 1683 Punkten.  Das starke Quartett holte sich auch den Mannschaftstitel der weiblichen U14 und ist wieder einmal mehr Bergischer Kreismeister. Erneut haben die Athletinnen gezeigt, dass Leichtathletik mehr als nur eine Einzelsportart ist.

Femke Averdick konnte sich in der AKw13 über den Bronzeplatz freuen.

Bei den Athleten der AK m12 wurde Jens Plückebaum im Dreikampf Vizekreismeister. Er warf den Ball auf gute 41m, welches den Disziplinsieg bedeutete und so wichtige Punkte brachte.

Die Mannschaft der männlichen U14 wurde in der Besetzung Tristan Hüsgen, Myles Adelowo, Nicolas Benger, Robin Hubatsch und Marc Wolters (alle m13) Vizemannschaftskreismeister im Vierkampf. Das beste Ergebnis erzielte hier Tristan Hüsgen, welche in der Einzelwertung noch die Bronzemedaille gewann.

Das Trainerteam zeigte sich mit den gezeigten Leistungen der letzten Kreismeisterschaften in diesem Jahr zufrieden. Für die meisten Athletinnen heißt es am Wochenende nochmals die guten Leistungen abzurufen. Dann geht es nach Mönchengladbach zu den Nordrhein-Endkämpfen der Teamwettkämpfe, für die sich die Mannschaften der U10, U12, wU14, wU16 und wU18 qualifiziert haben. Das kann sonst kein Verein aus dem nähren Umfeld von sich behaupten, gleich in allen Altersklassen mit Mannschaften qualifiziert zu sein.

21.05.2015

TV Athletinnen holen fünfmal Gold

Bei den Bergischen Meisterschaften der U18 und älter am vergangenen Wochenende und der erstmaligen Zusammenlegung und Wertung der Kreise Bergische Land, Oberberg und Köln/Rhein Erft wurden in großen Starterfeldern ihre Meister ermittelt. Die Mädchen des TV Ratingen waren einmal mehr erfolgreich und konnten fünf Titel mit nach Ratingen nehmen.

Während der gleichen Veranstaltung wurden für den Bergischen Kreis die Kreismeister in der U14/U16 Langstrecken und Hammerwurf sowie Stabhochsprung ausgetragen.

Über die 2000m in der Altersklasse W13 war Mona Eicheler die schnellste Athletin und siegte souverän mit 40 Sekunden Vorsprung. Erstmals lief sie diese anspruchsvolle Strecke unter 8 Minuten.

Aus einem Spaß im Trainingslager wurde für Jarla Sander Ernst. Sie trat in der Altersklasse W13 erstmalig im Hammerwurf an und konnte sich mit einer Weite von 15,85m über den Meistertitel freuen.

Für den TV Ratingen starteten in der U18 Eva Eicheler, Kim Evers, Leonie Groß, Selina Herbrand, Julia Schmitz, Annabell Theisen und Carolin Wolters in den verschiedensten Disziplinen.

Den zweiten Titel im Hammerwurf an diesem Tag holte Kim Evers mit einer Weite von 24,88m. Im Kugelstoßen erreichte sie mit 9,49m Platz 6.

Carolin, Julia, Leonie und Annabell traten im Weitsprung an. Mit sehr guten Sprüngen und einer Weite von 5,42m setzte sich Annabell an die Spitze und holte sich den Titel. Leonie sprang mit 4,97m eine neue persönliche Bestleistung und landete damit auf Platz 6.

Einen weiteren Sieg erreichte Annabell im Dreisprung mit einer Weite von 11,29m. Sie war die einzige Dreispringerin an diesem Wochenende, welche die 11m Marke übertraf. Leonie Drubel, die eigentlich der AK U16 angehört, sprang 10,23m und kam auf Platz 4.

Beim Hochsprung zeigte Annabell erneut ihre Stärke in den Sprungdisziplinen. Mit übersprungenen 1,64 belegte sie Platz 2. Bei den Landesmeisterschaften im Juni in Bottrop liegt Annabells Fokus somit auf jeden Fall in den Sprungdisziplinen.

Julia Schmitz wagte sich an diesem Wochenende erstmalig an die 1500m. Mit einer Zeit von 5:22,12 min. erfüllt sie hier die Norm für die Landesmeisterschaften.

Bei den 4x 100m Staffeln schickte der TVR gleich zwei Staffeln an den Start. Die Staffel TVR1 in der Besetzung Julia Schmitz, Leonie Groß, Annabell Theisen und Selina Herbrand belegte mit einer Zeit von 50,89sec. den zweiten Platz gefolgt von der zweiten Staffel des TVR (alle AK U16) mit Clara Winter, Sophie Schwarz, Leonie Drubel und Sarah Schulte-Bunert.

Die jüngsten männlichen Vertreter des TVR starteten im Stabhochsprung. Hier wurde in der Altersklasse M13 Myles Adelowo mit 2,20m Vizemeister, gefolgt von seinem Trainingsfreund Marc Wolters, der mit 2,00m den Bronzeplatz errang.

Für die männliche U18 starteten Benedikt Roth, Ediz Kömürcü, Fabian Lauret und Marius Molzahn. Dieses Staffelquartett wurde in der Zeit von 49,06sec. Vierter. Bei großen und qualitativ starken Starterfeldern gelang es Marius sich über die 400m, die Hürden, im Kugelstoßen und im Diskuswurf  unter die Top Ten zu platzieren. Fabian Lauret sagte seine Starts aufgrund von Leistenproblemen in seinen Paradedisziplinen Stabhochsprung, Hochsprung und Speerwurf ab.

In der U20 ging Antony Adelowo erstmals über die Mittelstreckendistanz von 800m an den Start. In einem tollen Rennen wurde er in 2:05,43min. Drittplatzierter. Bei einem der nächsten Wettkämpfe will er hier noch die Norm für die Landesmeisterschaften erreichen. Über die 200m Distanz lief er in n.p.B. auf Platz 5.

Insgesamt gab es viele gute Leistungen, mit denen die Trainer/innen zufrieden waren. Bis zu den Landesmeisterschaften hat das Trainerteam nun noch vermehrt Zeit in das Techniktraining zu gehen und die Athlet/innen gut vorzubereiten.

Leichtathletik in Zahlen/Ergebnisse des TV Ratingen, Kreismeisterschaften Leverkusen (16./17. Mai 2015)

W13
Eva Eicheler: 2000m (1./7:59,04min.),
Jarla Sander: Hammerwurf (1./15,85m)

WU18
Eva Eicheler: 800m (7./2:41,37min.); Weitsprung (19./4,33m); Kugelstoßen (14./6,83m); Speerwurf (10./26,11m)
Leonie Drubel: Dreisprung (4./10,23m)
Kim Evers: Kugelstoßen (6./9,49m); Diskus (3./22,66m); Hammer (1./24,88m); Speerwurf (11./26,06m)
Leonie Groß: 100m (10./13,73sec./VL 13,62sec.); Weitsprung (6./4,97m); Kugelstoßen (8./9,06m); Speerwurf (6./29,89m)
Julia Schmitz: 1500m (4./5:22,12min.); 100m (7./13,56sec./VL 13,47sec.); Weitsprung (9./4,83m)
Annabell Theisen: 110m Hürden (3./15,79sec.); Hochsprung (2./1,64m); Weitsprung (1./5,42m); Dreisprung (1./11,29m); Speerwurf (4./32,16m)
Carolin Wolters: 110m Hürden (8./18,55sec.); Weitsprung (17./4,44m); Kugelstoßen (11./8,20m); Speerwurf (13./21,96m)

MU18
Marius Molzahn: 100m (VL/12.60sec.);  200m (12./25,76sec.); 400m (9./57,74sec.); 110 Hürden (9./18,75sec.); Kugelstoßen (13./9,94sec.); Diskus (8./26,38m)
Ediz Kömürcü: 100m (VL/12,88sec.);  200m (13./25,88sec.); Weitsprung (21./4,00m)
Fabian Lauret: Weitsprung (16./5,41m)

MU20
Antony Adelowo: 200m (5./23,83sec.); 800m (3./2:05,43min.)

Frauen
Lena Kreft: Weitsprung (15./4,36m); Kugelstoßen (17./8,64m); Diskus (5./24,75m)

Staffeln
Weibliche U18 4x 100m
2./50,89sec. – Julia Schmitz, Leonie Groß, Annabell Theisen, Selina Herbrand
3./52,64sec. – Clara Winter, Sophie Schwarz, Leonie Drubel, Sarah Schulte-Bunert

Männliche U18 4x 100m
4./49,06sec. – Ediz Kömürcü, Benedikt Roth, Fabian Lauret, Marius Molzahn