Deutschlands Weltklasse-Mehrkämpfer fighten um die WM-Startplätze

Beim Stadtwerke Ratingen Mehrkampf-Meeting 2019 wollen sich Deutschlands beste Zehnkämpfer und Siebenkämpferinnen am 29./30. Juni für die Weltmeisterschaften in Doha (Katar; 28. September bis 6. Oktober 2019) empfehlen. Das international besetzte Meeting – bei der Ausgabe 2018 war sogar der neue Zehnkampf-Weltrekordler Kevin Mayer (Frankreich) am Start – ermöglicht unter Top-Bedingungen jedes Jahr Weltklasse-Leistungen.

Deutschland gehört zu den stärksten Mehrkampf-Nationen der Welt und stellt mit Arthur Abele (SSV Ulm 1846) den aktuellen Zehnkampf-Europameister, der seinen Vorjahressieg in Ratingen wiederholen will. Viel hoffen natürlich darauf, dass Abele ebenfalls wieder am Start ist, denn beim Meeting in Götzis (25./26.5. 2019) kann er aufgrund einer Verletzung nicht starten. Ratingen ist für Abele inzwischen zu seinem Wohnzimmer geworden, denn hier liebt er besonders die Atmosphäre und das begeisterungsfähige Publikum, was ihn bisher immer zu besonderen Leistungen angetrieben hat. Zu seinen stärksten nationalen Konkurrenten um die drei WM-Startplätze zählen Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied) und Rico Freimuth (SV Halle), der im letzten Jahr nicht ins Wettkampfgeschehen eingegriffen hat.  

Louisa Grauvogel will erstmals WM-Ticket lösen

Auch im Siebenkampf der Frauen erwarten die Zuschauer von Disziplin zu Disziplin zwei attraktive Wettkampf-Tage. Vize-Weltmeisterin Carolin Schäfer (LG Eintracht Frankfurt) konnte in Ratingen letztes Jahr das EM-Ticket für Berlin lösen und sich im Olympiastadion getragen von den Zuschauern die Bronzemedaille erkämpfen. Mit Louisa Grauvogel (TSV Bayer 04 Leverkusen) kommt ein großes Talent nach, das erstmals den Sprung zur WM schaffen will. Die ARD plant in diesem Jahr eine rund 90minütige TV-Übertragung aus Ratingen. Das Organisationsteam des TV-Ratingen garantiert auch 2019 optimale Rahmenbedingungen und setzt auf die Unterstützung der Zuschauer im Stadion.

TV Ratingen-Mitglieder erhalten an der Tageskasse, bei Vorlage des Mitgliedsausweises, zwei Karten zum Preis von einer.