Ordnung des TV Ratingen 1865 e. V. für die Geschäftsstelle (AGB)

1. Beiträge und Kursgebühren

Die aktuelle Höhe der Beiträge ist in der jeweils gültigen Beitragsordnung aufgeführt Die Höhe der Beiträge wird von den satzungsgemäßen Organen festgelegt. Die Höhe der Zusatz-Beiträge können durch Abteilungsbeschlüsse begründet und festgelegt werden. Sie sind vom geschäftsführenden Vorstand zu bestätigen.

Die aktuelle Höhe der Gebühren für Kurzeitangebote ist in den jeweils gültigen Faltblättern der Angebotsübersichten aufgeführt. Die Gebühren werden für die Zeiträume der Kurzzeitangebote aktualisiert und sind kosten- und laufzeitorientiert.

Bei Eintritt bis zum 15. Eines Monats wird der volle Beitrag erhoben.

Ändert sich im Laufe des Kalenderjahres die Mitgliedsart eines Mitglieds (z. B. Jugend zu Erwachsenem) wird der neue Beitragssatz mit dem Beginn des Folgequartals wirksam.

Ein Wechsel der Abteilungen im Breitensport und ein Wechsel in die Abteilung „Passiv“ ist jeweils zu Quartalsbeginn möglich. Ein Wechsel von einer Abteilung Breitensport zum Fitness-Studio (Mitte oder Ost) oder in eine Abteilung mit höherem Beitrag ist jeweils zum Monatsbeginn möglich. Ein Wechsel von Fitness-Studio zu einer Abteilung Breitensport ist jeweils zum Quartalsbeginn möglich.

2. Beitrags- und Gebührenentrichtung

Eine Verpflichtung zur Beitragszahlung für Mitglieder besteht satzungsgemäß unabhängig von der tatsächlichen Teilnahme an Vereinsangeboten. Diese Verpflichtung besteht auch, wenn ein Mitglied auf Grund seines jeweiligen Aufenthaltsortes bzw. seines Gesundheitszustandes nicht an Vereinsangeboten teilnehmen kann (s. hierzu Ausnahmen in der Beitragsordnung).

Bei Nachweis einer schweren Erkrankung /Operation besteht die Möglichkeit, die Mitgliedschaft während des Quartals zum nächsten Ersten des Monats von einer aktiven Mitgliedschaft in eine passive Mitgliedschaft zu ändern. Der Beitrag für die passive Mitgliedschaft ist in der Beitragsordnung aufgeführt.

Bei Nachweis eines plötzlichen berufsbedingten Wohnortwechsels von mehr als 30 km Entfernung besteht ebenfalls die Möglichkeit, die Mitgliedschaft während des Quartals in eine passive Mitgliedschaft zu ändern.

Die Beitragspflicht beginnt in dem Monat, in dem der Antragsteller satzungsgemäß aufgenommen wurde (schriftliche Aufnahmebestätigung wurde zugesandt). Die Gebühren für die Teilnahme an Kurzzeitangeboten sind bei Beginn des Angebotes fällig.

Die Beiträge des Vereins werden durch Einzugsermächtigung im Lastschriftverfahren erhoben. Die Ermächtigung kann vom Mitglied jederzeit widerrufen werden. Es gelten die banküblichen Verfahrensregeln.

Bei Zahlung per Rechnung wird eine Rechnungsgebühr in Höhe von 1,50 € pro Rechnung berechnet.

Bei Zahlung des Beitrags im Voraus bis zum Ersten eines Monats entfällt die Rechnungsgebühr.

Alle Beiträge und Gebühren sind auf das Geschäftskonto des Vereins zu zahlen:

Sparkasse HRV  BLZ 334 500 00  Konto 42190017
                              IBAN: DE02 3345 0000 0042 1900 17

Der Mitgliedsbeitrag wird zum Anfang eines jeden Monats erhoben.

3. Mahnwesen

Wird die mit Bankeinzug eingezogene Forderung des Vereins vom Bankinstitut des Mitglieds nicht eingelöst, wird das Mitglied schriftlich durch die Geschäftsstelle angemahnt. Die Kosten der Rücklastschrift trägt der Verursacher.

Bei Barzahlung/Bezahlung per Rechnung ist der Mitgliedsbeitrag bis zum 10. des laufenden Monats zu zahlen.

Rechnungen mit Verzug werden als 1. Mahnung in Erinnerung gebracht. Für diese Mahnung wird eine Mahngebühr in Höhe von 2,50 € erhoben.

Mitglieder, die trotz Zahlungserinnerung mit ihren Beitragszahlungen in Rückstand sind, können bis zur vollständigen Begleichung aller ausstehenden Beitragsforderungen (bzw. bis zum Ausschluss aus dem Verein gem. Satzung) von der Teilnahme an Sportangeboten des Vereins ausgeschlossen werden.

Mahnungen mit Verzug werden als 2. Mahnung in Erinnerung gebracht. Für diese Mahnung wird eine weitere Mahngebühr von 2,50 € erhoben.

Nicht erfüllte 2. Mahnungen werden nach erfolgloser gütlicher Regelung seitens des Vereins in einen Mahnbescheid überführt oder einem Inkasso-Unternehmen/Rechtsanwalt übergeben. Der Forderungsausgleich wird dann von den genannten Stellen kosten- und gebührenpflichtig für den Zahlungspflichtigen durchgeführt. Mit Einleitung des Mahnverfahrens wird auch das Verfahren zum Ausschluss aus dem Verein mit satzungsgemäßem Vorstandsbeschluss auf den Weg gebracht.

4. Kündigungen

Kündigungen der Mitgliedschaft, egal aus welchem Grund, sind grundsätzlich laut Satzung nur dann ordnungsgemäß, wenn sie acht Wochen vor dem jeweiligen Quartalsende schriftlich der Geschäftsstelle vorliegen. Eingegangene Kündigungen werden immer schriftlich bestätigt.

Fristlose Kündigungen, z. B. aufgrund schwerer Erkrankung oder Wohnortwechsel sind laut Satzung nicht möglich.

5. Sonstiges

Bei selbstverschuldetem Verlust des Ausweises für das Fitness-Studio, die Gruppen- und/oder Jugendfitness, wird für die Erstellung eines Ersatzausweises eine Gebühr von 10,00 € erhoben.

Das Mitglied ist nicht zur Kürzung von Beiträgen berechtigt, wenn Trainingseinheiten auf Grund von Umständen, die der Verein nicht zu vertreten hat (z. B. Hallenschließung) oder durch Ausfall von Trainern oder Übungsleiter (z. B. durch Erkrankung) nicht erbracht werden können und ein Ersatz kurzfristig nicht gestellt werden kann.

Während der Schulferien des Landes NRW ruht der Sport- und Angebotsbetrieb in den städtischen Sportstätten. Soweit in den vereinseigenen Sportstätten während der Schulferien Sport angeboten wird, wird dies rechtzeitig bekanntgegeben.

Diese Ordnung wurde beschlossen auf der Vorstandssitzung am 14.03.2012 und bekanntgegeben auf der Mitgliederversammlung am 29.03.2012