Landesmeisterschaften in Essen

Tripple für TV Athletinnen

Am letzten Wochenende fanden für die Leichtathleten der U16, U18 und U20 die Landesmeisterschaften in Essen statt. Für den TV Ratingen nahmen fünf Athletinnen erfolgreich an den Meisterschaften teil.

 

Den ersten Landestitel für den TV Ratingen konnte sich Anna Holzmann (U20) im Hochsprung mit einer Leistung von 1,64 Metern sichern. Kurz drauf folgte dann schon der zweite Titel. Femke Averdick (U20) ließ den Speer auf 37,50 Meter fliegen und freute sich nicht nur über den Landesmeistertitel, sondern auch über eine neue Bestleistung. Das Tripple an diesem Tag machte Julia Holzmann (U18) im Weitsprung perfekt. Ihrem Sprung auf 5,73 Metern konnte niemand der Mitstreiterinnen Paroli bieten.

Jana Barluschke (U20) trat bereits am Samstag im Weitsprung an. Mit ihrem Sprung von 5,25 Metern lag sie bis kurz vor Schluss an der Spitze des Feldes, wurde dann aber noch von einer Gegnerin abgefangen. Dennoch blieb die Freude über den Vize-Landesmeistertitel, ihr bisher größter Einzelerfolg.

 

Eine weitere Bestleistung im Speerwurf gab es für Marie Göllner (U18). Ihr Wurf von 32,91 Metern reichte für Platz fünf.

Am gleichen Wochenende startete Langläufer Jonah van Thiel (M15) in Köln beim Eröffnungssportfest „Blaue Bahn“ des TuS Köln rrh. über die 800 Meter und konnte seine Bestleistung um über 5 Sekunden auf 2:13,82min steigern und in seiner Altersklasse gewinnen.

 

Zu den letzten Freiluftwettkämpfen in der sogenannten Late Saison starten am kommenden Wochenende die U16, U18 und U20 Athletinnen erneut bei den Landesmeisterschaften, die in zwei Sessions aufgeteilt wurden, in Rhede. Für die U12 und U14 Nachwuchssportler geht es am ersten Oktober Wochenende nach Remscheid.

 

Marie Göllner

Jana Barluschke

Jonah van Thiel

DM Dreisprung Bronze für Julia Holzmann

Unter den Augen des Bundestrainers zur Bestleistung

Julia Holzmann und ihr Heimtrainer Klaus Suhl in sichtlich guter Stimmung nach dem Wettkampf

Vom 04. bis zum 06. September trafen sich die besten Leichtathleten der Altersklassen U18 und U20 aus ganz Deutschland in Heilbronn zu den Deutschen Meisterschaften. Zu ihnen gehört im Dreisprung auch die gerade siebzehnjährige Bundeskaderathletin Julia Holzmann vom TV Ratingen.

 

Bereits am Donnerstag machte sie sich mit ihrem Trainer Klaus Suhl auf den Weg nach Heilbronn um für den Start am Freitag topfit zu sein. Mit Medaillenambitionen angereist, zeigte Holzmann auf beeindruckende Art und Weise unter den Augen von ihrem Trainer und den Bundestrainern mit ihren Sprüngen, dass dies kein Traum bleiben sollte. Den ersten Sprung musste sie noch abbrechen, doch sie behielt die Nerven und mit dem zweiten Sprung verbesserte sie ihre gerade erst vor kurzem aufgestellte Bestleistung um fast 20 Zentimeter. Mit diesem Ergebnis schob sie sich auf Rang drei und gewann die Bronzemedaille. Weitere gute Sprünge zeigten, dass dies kein Ausrutscher war und ihre Formkurve aufsteigend ist.

 

Direkt nach dem Wettkampf freute sich Holzmann über die Glückwünsche des Bundestrainers, der sie aufgrund ihrer ansteigenden Form von NK2 Kader in den NK1 Kader berufen hat. Gleichzeitig sprach er eine Einladung zu einem Kaderlehrgang im Olympischen Trainingszentrum Kienbaum Anfang Oktober aus.

 

Trainer Klaus Suhl, Abteilungsleitung Petra Lauret und das komplette Team der Leichtathleten des TV Ratingen sind stolz, ein solches Ausnahmetalent in ihren Reihen zu haben

 

Nun hat Julia Holzmann einige Tage frei, bevor sie noch die Landesmeisterschaften Mitte September im Dreisprung und im Weitsprung bestreitet.

Junge Talente sammeln DM Erfahrung

Mehrkampf in Halle a.d. Saale mit Höhen und Tiefen

Zwei junge U16 Nachwuchssportler der Leichtathletikabteilung erreichten Anfang August bei ihrem ersten Mehrkampf die Norm für die Deutschen Meisterschaften in Halle an der Saale. Alleine die Qualifikation für Francesca von Schamann (W15) und Alexander Männel (M14) war ein Erfolg. So starteten sie im Mehrkampf als zwei von wenigen Athleten überhaupt, die die Norm im Landesverband erreicht haben.

Doch leider verlief der Wettkampf dann mit Höhen und Tiefen am letzten August Wochenende. Bestleistungen gab es für Alexander über die 100m, die Hürden, dem Hochsprung innerhalb eines Mehrkampfes und im Speerwurf. Für Francesca gab es eine neue Bestleistung im Kugelstoßen. Doch leider gab es auch Rückschläge. So gelang Francesca kein einziger gültiger Speerwurf und Alex verlies bei den 1000m zu früh seine Bahn und wurde hier disqualifiziert.

Das sind durchaus nicht die Leistungen und Platzierungen, die beide in ihrem Wettkampfalltag gewohnt sind, aber das Niveau von Deutschen Meisterschaften ist auch kein Wettkampfalltag für die jungen Talente. So sind beide um einige Erfahrungen reicher und weiterhin stolz darauf, zu den TOP 30 bundesweit in ihrer Altersklasse zu gehören.

 

Leichtathletiktraining für Kids und Jugendliche

Probetraining wieder möglich

Ab sofort hat der TV Ratingen wieder die Möglichkeit Probetrainingseinheiten in seinen Leichtathletik Gruppen anzubieten. Kinder im Alter von 5-9 Jahren (U6/U8-U10) und 10/11 Jahren (U12), die Lust an der Bewegung haben können hier unter professioneller Anleitung in die Leichtathletik hereinschnuppern und sind herzlich zu einem kostenfreien Probetraining eingeladen.

Die Mini Leichtathleten (U6) trainieren montags von 16:30 – 18.00 Uhr im Ratinger Stadion, die U8/U10 jeweils dienstags und donnerstags zur gleichen Uhrzeit, ebenso wie die U12 Gruppe.

Ob Spaß an der Bewegung, feste Trainingsziele oder Wettkampf-Ambitionen. Bei dem Leichtathletik Team des TV Ratingen sind schon die kleinsten Sportkanonen genau richtig. Aufgrund der Vielseitigkeit dieser Sportart, können Kinder bis zu 4-mal zu einem Probetraining kommen.

Aufgrund der Corona Pandemie ist ein Training derzeit nur mit vorheriger Anmeldung per Mail unter leichtathletik@tv-ratingen.de möglich.

2 Tage - 2 Athleten - 2 DM Normen

TVR Athleten in guter Form

Alexander Männel und Francesca von Schamann nach einem anstrengenden aber erfolgreichem Wettkampf über zwei Tage ;-)

Für zwei U16 Nachwuchssportler des TV Ratingen ging es am vergangenen Wochenende zu einem Einladungs-Wettkampf nach Wesel. Trotz durch Corona bedingt kurzer Vorbereitungszeit wollten Landeskaderathletin Francesca von Schamann (W15) und Alexander Männel (M14) sich der Herausforderung ihres ersten Mehrkampfes stellen. Und die jungen Leichtathleten befanden sich in einer guten Form.

 

Am Samstag begann der Wettkampf für beide Athleten mit dem 100 Meter Lauf. Hier konnte Francesca von Schamann als einzige Athletin ihrer Altersklasse unter 13 Sekunden bleiben (12,96 Sekunden). Alexander Männel verbesserte seine bestehende Zeit um über eine halbe Sekunde auf 13,04 Sekunden. Im anschließenden Weitsprung gelang von Schamann ein Sprung auf 5,32 Meter, eine weitere Bestleistung gelang Männel mit 4,97 Metern.

 

Viel Zeit zum Verschnaufen blieb nicht, ging es direkt weiter zum Kugelstoßen. Hier steigerte von Schamann ihre Bestleistung auf 9,99 Meter. Männel, erstmalig in der U16 am Start, stieß die schwerere 4KG Kugel auf 8,35 Meter. Die für diesen Tag abschließende Disziplin war der Hochsprung. Hier konnte von Schamann mit übersprungenen 1,49 Metern Punkten. Für Männel standen am Ende 1,46 Meter in den Listen.

 

Das Trainerteam Klaus Suhl, Martina Theisen und Heike Drubel waren mit den gezeigten Leistungen ihre Athleten an diesem Tag sehr zufrieden. Von der Punktzahl lagen beide auf Kurs für die DM Norm. Ein Mehrkampf hat bekanntlich jedoch zwei Tage und somit wollte man noch keine zu großen Hoffnungen schüren.

 

Der Sonntag begann für beide Athleten wieder früh. Mit noch etwas müden Beinen ging es in den 80 Meter Hürdenwald. Hier zeigte von Schamann ihren Wettkampfgeist. Beim Warm-up noch mit Problemen, steigerte sie im Rennen ihre p.B. auf 12,58 Sekunden. Vor einer weiteren Herausforderung stand Alexander Männel. Erstmalig musste er die höheren Hürden über eine längere Strecke laufen. Doch auch er meisterte die 80 Meter mit einer tollen Zeit von 12,77 Sekunden.

 

Während Francesca von Schamann sich für den Speer vorbereitet, ging es für die männliche U16 zum Diskuswurf. Die neue 1KG schweren Diskusscheibe flog auf 23,90 Meter und somit weitere wichtige Punkte auf Männels Konto. Für Erstaunen beim Trainerteam sorgte von Schamann beim Speerwurf. Mit 32,39 Metern flog der Speer fast 10 Meter weiter als im Training. Um Kräfte für den abschließenden 800 Meter Lauf zu sparen, verzichtete man dann auf einen weiteren Durchgang.

 

Alexander Männel bereitete sich währenddessen auf den Stabhochsprung, welchen er erst seit kurzer Zeit trainiert, vor. Hier überflog er abschließend 2,30 Meter. Für eine Zitterpartie sorgte er dann in dem für ihn eigentlich sicheren Speerwurf. Nach zwei ungültigen Versuchen gelang ihm im letzten Durchgang ein Wurf auf 31,30 Meter. Erleichtert heiß es nun auch für ihn, Kraft für die letzte Disziplin, die 1000 Meter zu sammeln.

 

Mit entsprechender Zeitvorgabe wurde Francesca von Schamann auf die 800 Meter geschickt, welche sie noch nie gegen die Uhr gelaufen ist. Nach zwei Runden und 2:43,08 Minuten siegte die Freude über die deutlich übertroffene DM Norm gegen die totale Erschöpfung nach zwei anstrengenden Tagen. Nun hieß es noch für den Teamkollegen die Daumen zu drücken. Aber auch Alexander Männel wollte an diesem Tag feiern, nahm die Beine in die Hand und rannte in 3:27,08 Minuten über die Ziellinie in Richtung Deutsche Meisterschaft.

 

Die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften der U16 finden Ende August in Halle/Saale statt.

Einstieg in die Late Saison für Julia Holzmann geglückt

Mit Bestleistung Richtung Deutsche Meisterschaft

Wie alle Leichtathleten warten auch die Athleten des TV Ratingen auf den Wiedereinstieg in die Wettkampfsaison. Ihren Einstieg in die sogenannte Late Saison absolvierte Julia Holzmann (U18) auf Einladung des Bundestrainers am Sonntag bei dem „Tag der Überflieger“ in Essen. Hier starteten hochrangige Athleten aus allen Teilen Deutschlands.

Für Julia war die Saisonvorbereitung, wie für viele andere Athleten alles andere als optimal. Das Trainingslager für die Bundeskaderathletin im Dreisprung vor den Osterferien in Portugal wurde aufgrund der Corona Pandemie vom Deutschen Leichtathletikverband abgesagt.  Die Absage des Vereinseigenen Trainingslager folgte kurz darauf, das Stadion geschlossen, der Trainingsbetrieb eingestellt.

Wie die anderen Athleten musste Julia sich mit dem von ihrem Trainer Klaus Suhl erstellten Trainingsplan in den Ratinger Grünanlagen über Wochen fit halten, bis es Mitte Mai endlich wieder ins Stadion ging. Dort wurden dann in 5 Trainingseinheiten in der Woche versucht, den technischen Trainingsrückstand aufzuholen - und das mit Erfolg!

Am Sonntag sprang Julia mit 12,29 Metern fast einen halben Meter über ihre bestehende Bestleistung. Am Ende bedeutete dieser Sprung Platz drei in einem starken Teilnehmerfeld. Auch die anderen Sprünge zeigten, dass sie mit dem Trainingsplan auf einem guten Stand ist. Mit der Deutschen Meisterschaft, die nun Anfang September in Heilbronn stattfinden wird, darf sie planen. Bis dahin gilt es, weiter fleißig zu trainieren.

Die Sommerferiencamps finden statt

Drei Termine in den Sommerferien für die Leichtathletik Camps

Die Ferien rücken immer näher und viele von Euch haben sich bestimmt schon gefragt wie es denn mit unseren Feriencamps aussieht und ob Sie stattfinden können.

Deshalb vorneweck, ja - mit den neuen Coronaschutzbestimmungen und Lockerungen zum 30.05.2020 ist es uns möglich die Camps unter Auflagen durchzuführen. Dies bedeutet im Einzelnen für uns:

Wir werden die Gruppengröße auf 30 Kinder begrenzen (7-13 Jahre) - bitte bei Altersfragen mich kontaktieren.

Innerhalb des Camps werden wir gleich große Bezugsgruppen bilden. Diese Bezugsgruppen werden die ganze Woche bestand haben und sich an die vorher bekannten Coronaregeln halten, dürfen aber beim Sport Körperkontakt haben (z.B. Ball- und Fangspiele). Ein Besuch im Schwimmbad wird es in diesem Jahr wahrscheinlich nicht geben.

Jeder Teilnehmer kommt und geht mit Mund-Nasen-Schutz auf unser Gelände (Stadion). Während des Camps muss kein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Allerdings sollte dieser für den Fall einer Verletzung immer griffbereit liegen.
 
Desinfektionsmittelspender sowie Toiletten stehen jederzeit zur Verfügung.
 
Essen und Trinken muss selbst mitgebracht werden und kann in den ausreichenden Pausen zu sich genommen werden.
 
Campshirts können auf Wunsch bestellt werden (12,00 Euro Selbstkostenpreis)!
 
Feriencamp Termine:
 
1.                     1 Woche                       29.06.2020 bis 03.07.2020
 
2.                     4. Woche                      20.07.2020 bis 24.07.2020
 
3.                     6. Woche                      03.08.2020 bis 07.08.2020
 
Die Campzeiten sind in diesem Jahr von 09:00 Uhr bis 15:30 Uhr. Die Preise für das Camp haben wir angepasst und liegen bei 79€ für Mitglieder, 99€ für Nichtmitglieder. Die neuen Anmeldeformular werden gerade erstellt. Bitte schaut in der nächsten Woche auf der Homepage des TV Ratingen unter Feriencamps einmal nach.
 
Wer unter den neuen Voraussetzungen seine bereits erfolgte Anmeldung kostenlos stornieren möchte, kann das per E-Mail an leichtathletik@tv-ratingen.de tun.
Wir freuen uns, viele bekannte Gesichter im Ratinger Stadion begrüßen zu dürfen! Und natürlich gibt es auch wieder jede Menge Spaß ;-)
 

TV Ratingens Leichtathleten auf Hallentour

Erfolgreiche Hallensaison liegt hinter dem Team

Für die Leichtathleten des TV Ratingen besteht das Training im Winter aus Tempoläufen, Krafttraining und, soweit möglich, Techniktraining. So bedeutet die Hallensaison für Athleten und Trainer eine Standortbestimmung für das Aufbautraining im Frühjahr.

 

Julia Holzmann und Francesca von Schamann mit Regiomeistertiteln

 

Bei den Regiomeisterschaften der U18 und U20 ging es nach Düsseldorf. Hier konnte die Bundeskaderathletin Julia Holzmann (U18) erneut ihre Stärken im Weitsprung (1./5,42 Meter) und Dreisprung (2./11,20 Meter) beweisen. Landeskaderathletin Francesca von Schamann, die für diesen Wettkampf in die U18 hochgemeldet wurde, errang dort den Regiomeistertitel über die 60 Meter Sprintstrecke (8,01 Sekunden) sowie die Bronzemedaille bei Weitsprung (5,15 Meter).

 

Jana Barlusche (U20) konnte im Weitsprung (5,02 Meter) die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Ihre Vereinskameradin Femke Averdick startete erstmals in der Altersklasse U20 und musste mit der 4kg schweren Kugel stoßen. Ein Stoß auf 8,89 Meter wurde mit Platz vier belohnt.

 

Femke Averdick mit Nordrheintitel im Speerwurf

Zwei Vize-Landestitel für Julia Holzmann

 

Eine Woche später startete die U18 und U20 in Leverkusen bei den Landesmeisterschaften und NRW Winterwurf Meisterschaften. Hier hatten sich im Vorfeld einige Athletinnen qualifiziert Mit dem Titel der NRW Meisterin krönte sich Femke Averdick (U20) im Speerwurf. Zwei Vize-Landesmeistertitel gewann Julia Holzmann (U18) im Weit- und Dreisprung. Urkundenplätze über die 200 Meter der U20 erreichten Anna Holzmann (6./27,40 Sekunden) und Jana Barluschke (8./27,59 Sekunden). Die 4x 200 Meter Staffel der wU18 in der Besetzung Francesca von Schamann, Julia Holzmann, Fenja Kothe und Marie Göllner führte bis zum letzten Vorlauf mit ihrer Zeit das Feld an. Dann streikte jedoch die elektronische Zeitanlage. Die Meisterschaft konnte somit an diesem Tag nicht vergeben werden. An dem kurzfristig angesetzten Nachholtermin eine Woche später konnten die Mädels dann nicht starten, da die Wettkampfathleten zu einem geplanten Teamwochenende in den Niederlanden waren.

 

Drei Regiomeistertitel und Vize-NRW Titel

 

Sowohl die Regiomeisterschaften in Düsseldorf als auch die NRW Hallenmeisterschaften in Dortmund fanden zeitgleich statt. Hier hieß es für die Trainer sich aufzuteilen. Eine große Truppe von U14 und U16 AthletInnen des TV Ratingen ging in Düsseldorf bei den gut besetzten Regiomeisterschaften an den Start. Alle waren gespannt auf die Ergebnisse, zumal es für viele der erste Wettkampf überhaupt war.

 

Wieder einmal schnell über die 60 Meter unterwegs war Francesca von Schamann. Sie gewann in ihrer Altersklasse W15 den Sprint in 7,99 Sekunden, siegte im Anschluss noch im Weitsprung (5,18 Meter) und wurde Vierte im Kugelstoßen.  Bei seinem ersten Start bei Regiomeisterschaften gelang Mattis Düwel (M12) ein toller Einstieg mit dem Sieg über die 60m Hürden. Über die 60 Meter Sprintstrecke konnte er im A-Finale den achten Platz belegen. Simon Bösing (M12) und Alexander Männel (M14) wurden über die 60 Meter Hürden Viertplatzierte. Gleiches gelang Männel beim Hochsprung. Emelie Schomacher (W13) wurde wie ihre Vereinskameradin Mara Lietz (W12) bei Teilnehmerfeldern von 55 Starterinnen sechste im Weitsprung. Lietz wurde zudem in ihrer Altersklasse noch Fünfte im A-Finale über die 60 Meter, Schomacher Siebte. Iljana Strenger (W14) sprintete im 60 Meter A-Finale auf Platz sechs, im Weitsprung auf Platz acht.

 

800 Meter Spezialist Jonah van Thiel (M15) gelang in einem Feld von 10 Startern der zweite Platz. Hier kam er bis auf 16/100 an seine persönliche Bestleistung heran, die er nur eine Woche zuvor in Dortmund gelaufen war. In der wU12 belegte Sina Damen über die gleiche Strecke Platz acht.

 

Bei den abschließenden 4x 200 Meter Staffeln der wU16 belegte der TV Ratingen den fünften Platz.

 

Vize NRW Meisterin wurde Julia Holzmann in Dortmund beim Dreisprung. Im Weitsprung kam sie mit 5,45 Metern auf Platz sechs. Die U20 Staffel des TV Ratingen belegte unter dem Hallendach Platz fünf.

 

Deutsche Hallenmeisterschaft der Höhepunkt für Julia Holzmann

 

Für Julia Holzmann ging es zu dem letzten Hallenwettkampf zu den Deutschen U20 Meisterschaften nach Neubrandenburg, für die sie mit ihren Leistungen im Weit- und Dreisprung hochgemeldet werden konnte. In starken Teilnehmerfeldern belegte sie im Weitsprung Platz 13 (5,49 Meter) und im Dreisprung Platz 14 (11,51 Meter). Die Leistungskurve zeigt nach oben. Nun heißt es in der Vorbereitung für die Freiluftsaison, diesen Trend fortzusetzen.

 

Zum Abschluss zwei Landestitel für Francesca von Schamann

 

Der letzte Wettkampf unter dem Hallendach gehörte den Sportlern der U16 bei den Landesmeisterschaften in Düsseldorf. Gleich zweimal führte der Sieg nicht an Francesca von Schamann vorbei. Sowohl die 60 Meter Sprintstrecke (7,93 Sekunden) als auch den Weitsprung (5,19 Meter) dominierte die junge Nachwuchsathletin, die ihre Bestleistung nochmals steigern konnte. Alexander Männel konnte sich bei seinem ersten Auftritt auf Landesebene beim Hochsprung über Platz fünf und über die 60 Meter Hürden über eine neue p.B. und Platz neu freuen.

 

Regeneration und die Vorbereitung auf die Freiluftsaison stehen nun in den Trainingsplänen der Coaches. Ostern geht es in die Trainingslager und dann nehmen die AthletInnen den Wettkampfbetrieb wieder auf und freuen sich auf eine tolle Freiluftsaison 2020

 

 

Erfolgreiche AthletInnen der Hallensaison 2019/2020

Julia Holzmann

Teilnehmerin Dt. U20 Hallenmeisterschaft, NRW- und Landes-Vizemeisterin Dreisprung, Regiomeisterin im Weitsprung

Francesca von Schamann:

Landesmeisterin sowie Regiomeisterin im 60m Sprint und im Weitsprung

Femke Averdick:

NRW Meisterin Speer - Winterwurf

Mattis Düwel

Regiomeister über 60m Hürden

Läufertag in Dortmund

Jonah van Thiel steigert seine Bestleistung

In einem schönen Temporennen konnte Jonah von Thiel bei dem Läufertag in Dortmund seine 800m Bestzeit weiter um knapp 3 Sekunden steigern. Dabei belegte er mit einer Zeit von 2:18,52min den 4. Platz in der Klasse M15. Herzlichen Glückwunsch und weiter so!

NEUJAHRSLAUF - TV Sportler starten mit Elan ins neue Jahr

Jonah van Thiel Gesamtsieger

vorne v.l.n.r.: Katharina Cyrol, Mara Lietz und Lia Richrath

hinten v.l.n.r.: Jonah van Thiel, Nikan Tewes und Florian Palm

 

Wie bereits in den vergangenen Jahren, ließen es sich die Sportler Leichtathletikabteilung nicht nehmen, am diesjährigen Neujahrslauf durch Ratingen teilzunehmen. Insgesamt starteten 35 Sportler und wussten aus sportlicher Sicht zu überzeugen.

 

Im Schülerlauf über 1,1km stellte Emilia Rauter (W8) ihr Lauftalent unter Beweis und wurde in ihrer Altersklasse Siegerin.

 

Für die älteren Läuferinnen und Läufer ging es wenig später auf eine Strecke von 2,1km. Hier überquerte mit großem Vorsprung Jonah von Thiel (M15) als Erster das Ziel. Mit dieser Leistung sicherte er sich den Gesamt- und Altersklassensieg. Einen Doppelsieg in dieser Altersklasse gab es durch Nikan Tewes. Weitere Pokale für dritte Plätze gab es in ihren Altersklassen für Mara Lietz (W12) und Florian Palm (M13)

 

Auch im Hauptlauf über die 5km waren die Leichtathleten mit vorne dabei. Charlotte Besnoin (W13) konnte in ihrer Altersklasse siegen. Ihre Zwillingsschwester Mathilde belegte den dritten Platz. Ein weiterer Sieg ging an Samuel Mathiot in der AK M13. Mona Eicheler (U20) musste nur eine Athletin vorbei ziehen lassen und wurde Zweitplatzierte. Auch Nassr Arbaoui (M14) wurde mit seiner Leistung mit der Silbermedaille belohnt.

 

Über die 10km lief Cédric Bourgeois (MU20) unter 40min. und wurde damit Sieger seiner Altersklasse.

 

Weitere Top Platzierungen in allen Läufen rundeten die tollen Ergebnisse des Tages ab.

 

 

 

 

Kaderberufung für Francesca von Schamann

Francesca von Schamann

80 junge Talente wurden am zweiten Oktoberwochenende von den Landestrainern zu einem Sichtungswochenende nach Paderborn eingeladen. Darunter auch die 14-jährige Francesca von Schamann, die unter andrem durch ihre tollen Sprint- und Weitsprungergebnisse in der abgelaufenen Saison auf sich aufmerksam machte. Für die besten Nachwuchsathleten ging es um die Aufnahme in den Landeskader.

Zusammen mit Klaus Suhl ging es für Francesca bereits Freitagnachmittags Richtung Paderborn. Hier wurden die Athlet/innen ihren Schwerpunkten entsprechend in Gruppen aufgeteilt und durchliefen das gesamte Wochenende verschiedenste Tests und Untersuchungen.

In den Einheiten wurden die Schwerpunkte auf Koordination, Schnelligkeit und Technik gesetzt sowie sportmotorische Tests durchgeführt. Außerdem wurde eine physiotherapeutische Begutachtung durchgeführt. Informationen zu den Voraussetzungen der leistungssportlichen Entwicklung – so zum Beispiel aus der Sportpsychologie zum Thema Leistungssportkarriere & Zeitmanagement – runden das dreitägige Programm in der Leichtathletik-Halle für die Ahtlet/innen und deren Trainer ab.

Die Ergebnisse wurden in den folgenden Tagen ausgewertet und Francesca wurde Anfang Dezember darüber informiert, dass sie den Sprung in den Landeskader Weitsprung geschafft hat. Wir freuen uns und sind stolz, dass es erneut eine Athletin geschafft hat, sich für den Kader zu empfehlen und wünschen ihr weiterhin viel Erfolg!